Wir sammeln wahre Geschichten!

Am Anfang war die Angst vor einer noch nicht erforschten Krankheit. Weil man schreckliche Bilder gesehen hat und vielleicht jemanden kennt, der daran erkrankt ist, von jemandem gehört hat, der verstorben ist – mit oder an Corona?

Hinzu gekommen sind andere Ängste: vor dem Zwang zum Test, zur Impfung, vor der Einbuße staatsbürgerlicher Rechte, vor der Einschränkung der Bewegungsfreiheit, vor den ungewissen psychischen Folgen des Social Distancings, Und auch das: die Angst vor dem drohenden Konkurs des Unternehmens, vor den Schulden, dem Verlust der wirtschaftlichen Autonomie.

Sehr real ist mittlerweile für viele die Erfahrung von Einsamkeit und Isolation: in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder zu Hause. Das Gefühl, allein zu sein mit den eigenen Sorgen und Ängsten.

Auch das ist die Wirklichkeit dieser Zeit …

Auf der Plattform RESPEKT wollen wir jenen Menschen eine Stimme geben, die die Kollateralschäden dieser „Pandemie“ erfahren haben. Uns ereilen viele Zuschriften, die Irritation und Verständnislosigkeit, vor allem aber auch Zorn, Wut und Ohnmacht über das ausdrücken, was sich vor den Augen der Menschen abspielt, Situationen, über die man den Kopf schütteln möchte oder in denen man sich hilflos ausgeliefert fühlt.

Wir haben Texte ausgewählt, die kleine Geschichten erzählen, Begebenheiten, die diese verrückte Zeit dokumentieren, mit ihren tragischen, aber auch mit ihren skurrilen Seiten.

Wenn auch Sie etwas zu erzählen haben, dann schreiben Sie uns unter:
stories@respekt.plus

Die Geschichten werden prinzipiell anonym veröffentlicht. Sollten Sie den ausdrücklichen Wunsch haben, Ihren Namen zu nennen, teilen Sie dies der Redaktion bitte mit. Mit Ihrer Einsendung erklären Sie sich mit einer redaktionellen Bearbeitung und der Veröffentlichung Ihrer Geschichte einverstanden. Wenn Sie es wünschen, können Sie Ihre Geschichte vor der Veröffentlichung noch einmal lesen. 

Wir haben einen Podcast mit Wahren Geschichten produziert:
https://respekt.plus/wahre-geschichten-der-podcast/

Einmal Schweden und zurück

31. August 2021

Seit Jahren zieht es uns ans Meer. Die üblichen Ziele: Italien, Kroatien, vielleicht Griechenland. Doch seit zwei Jahren schon ruft uns Schweden. Letztes Jahr sind wir noch brav zu Hause…

Akute Schmerzen: Ein Wiener Krankenhaus verweigert die Untersuchung

17. Juli 2021

Letzten Samstag am späten Abend bekam ich starke Unterbauchschmerzen. Da ich normalerweise ein recht gesundes und schmerzfreies Leben führe, war ich zwar überrascht, doch ging ich zu Bett und hoffte,…

Zeitreise

05. Juli 2021

Mein Name ist Jens und ich bin in der DDR aufgewachsen. Meine Kindheit, die Schulzeit, die Lehre, die Zeit im Arbeitsprozess als auch die Armeezeit habe ich in einer Diktatur…

Blut auf den Teststäbchen von Kindern

01. Juli 2021

Aus allen Richtungen höre ich, dass die Testungen, dreimal pro Woche, den Kindern nichts Schlimmes angetan haben und sehr wichtig waren. Ich sage als Mutter eines sieben Jahre alten Kindes:…

Vom Land aus gesehen

30. Juni 2021

Ich bin Pensionistin, ausgebildete Intensivpflegerin, Pädagogin und Sonderheilpädagogin. Ich habe während meiner Pflegetätigkeit in den Abgrund der menschlichen Seele gesehen, das Faustische im Menschen, sein Streben nach Macht und Allmacht.…

Ein Impfschadenfall einer Bekannten

22. Juni 2021

Nennen wir meine Bekannte Angela. Sie ist Krankenschwester und erzählte mir, dass es eine Kollegin einige Tage nach der Impfung „zerlegt“ habe, wie sie sich ausdrückte (sie ist aber wieder…

Nebenwirkungen der Impfung mit AstraZeneca

12. Juni 2021

Es ist mir ein Anliegen, die Nebenwirkungen nach der Impfung gegen Covid-19 mit dem Impfstoff von AstraZeneca, bekannt zu geben. Ich bin 69 Jahre alt und bis dato immer fit…

Von der Angst und dem, was verschwiegen wird

09. Juni 2021

Üblich wäre, aufzuzählen was ich alles nicht bin. Ich beschränke mich darauf, zu sagen, dass ich ein selbständig denkender Mensch mit Hausverstand bin, mit der Gabe, Zusammenhänge schnell zu erfassen.…

Zur Spaltung der Gesellschaft

06. Juni 2021

Vor kurzem traf ich meinen Nachbarn, ich wollte ihn mit der Faust begrüßen, er benutzte den Ellbogen. Eigentlich mag ich die Faustbegrüßung nicht, sie ist aber besser als gar nichts.…

Keine Leistung ohne Maske, trotz Attest?

03. Juni 2021

Bei einem Termin bei einem allseits bekannten Dienstleistungsunternehmen, das in Österreich die Aufgaben eines öffentlich-rechtlichen Arbeitsamts erfüllt, wurde mir mitgeteilt, dass ich nicht nur des Hauses verwiesen, sondern auch der…

Mehr anzeigen