Es ist Zeit, eine Zäsur zu setzen
3. Oktober 2020
Dr. Hager

Lieber Herr BM Rudi Anschober,

Dr. Dietmar Hager hier, aus Linz.
Wir haben uns 2009 kennen gelernt, als ich Sie besucht habe zum Thema der Lichtverschmutzung.
Darüber hinaus sind wir uns immer wieder begegnet zu demselben Thema bei diversen Veranstaltungen, die ich gemeinsam mit dem AEC Linz und dem Architekturforum veranstaltet habe.
Zum letzten Mal gesehen haben wir uns dann in Kirchschlag bei der Eröffnung der neuen Natur-Umwelt-Ressourcenschonenden Beleuchtung, bei Heribert Kaineder, der ja leider so früh verstorben ist!

Lieber Herr BM Anschober!

Heute geht es mir als Arzt ausnahmsweise mal nicht um die Lichtverschmutzung und die Sterne am Himmel,
wohl aber um die Sterne in unserer Gesellschaft…die Kinder.

Ich schätzte Sie immer als umsichtigen, gut abwägenden Politiker und auch Ihre Verlässlichkeit beim Umsetzen selbst schwieriger Themen (Lichtverschmutzung und Naturpark Kalkalpe). Das waren stets Ihre Kernkompetenzen – die Umwelt und der Mensch.

Weiß nicht recht, wie es Ihnen schonend und vor allem respektvoll sagen kann, was mich so beschäftigt.
Vielleicht einfach grad heraus:

Die Zwangsverordnung mit dem MSN verursachen einen massiven Leidensdruck an den Kindern, an den Eltern, den Lehrern, Kindergartenbediensteten…ja, an uns allen.

Auch die PCR-Tests, die ohne Erklärung und Erläuterung vom reinen Labor-Test zu einem Diagnostikum erhoben worden sind, machen uns in der Bevölkerung massiv zu schaffen, werden ja von vermeintlich positiven (und oftmals falsch positiven) Tests leider Gottes Schlüsse gezogen, die nicht zulässig sind, aus rein epidemiologischer und infektiologischer Sicht. Ein positiver PCR Test darf nicht den Schluss ergeben auf eine infektiöse Person, oder gar eine infektionskranke Person und erst recht nicht auf eine Ansteckungsgefahr. Das ist unwissenschaftlich und unrichtig.
(Prof. Haditsch, Graninger, Wodarg, Apfolter und viele mehr!)

Sie haben doch bestimmt die Aussenden der Ärztekammern (Vorreiter OÖ) gesehen, in welchen klar gesagt worden ist von unserer Standesvertretung, dass dieser Test-Tsunami, wie er genannt worden ist, ein Ende haben sollte!

Es ist unethisch und unwissenschaftlich, Menschen in Quarantäne zu schicken basierend auf einem Test, dessen Referenzwerte nicht mal offengelegt worden sind (von welcher Durchseuchungsrate gehen Sie aus?).

Bedaure so sehr, Ihnen das sagen zu müssen, aber es ist zum ersten Mal in meiner Beobachtung Ihrer politischen Tätigkeit, dass Sie mich (und viele!) enttäuschen. Klar müssen Sie Maßnahmen setzen, denn das CoV hat Gefahrenpotential für eine kleine Gruppe von Menschen.
Aber:
Nach dem Setzen von Maßnahmen muss eine Periode der Beobachtung folgen.
Gemeint ist nicht nur Beobachtung von Zahlen, sondern viel mehr die Beobachtung, ja das Befragen der Bevölkerung, wie es ihnen mit den Maßnahmen ergeht! Und darin sehe ich als Arzt Ihre Verantwortung! Das müssen Sie selbst tun und können es nicht delegieren. Verschaffen Sie sich bitte in der Begegnung der Bevölkerung ein Gefühl.

Gewiss haben Sie von den tragischen Fällen gehört in BRD, wo bereits angeblich Kinder an den Folgen des Tragens einer Zwangsmaske zu Tode gekommen sind! Auch wenn vielleicht unklar ist, wie valide diese Berichte sind in ihrer Zahl, allein die Möglichkeit ist eine Horrorvorstellung!!

Lieber Herr BM Anschober, es ist Zeit, eine Zäsur zu setzen!

Wissenschaft lebt vom dynamischen Austausch; einer Interaktion und gerade die Medizin ist KEINE reine Laborwissenschaft, sondern viel mehr eine empirische!!! Reden Sie mit uns, die draußen an der Front täglich mit den Patienten Umgang haben.
Machen Sie nicht eine rein laborsterile Zahlenjagd aus dem Leid der Menschen.

Das Auftreten Ihres (verbliebenen…) Beraterstabes ist elitär, und mit den Zwangsmaßnahmen die nie hinterfragt werden an den Leidtragenden, autoritär und vor allem aber ist es isolationistisch! Ist Ihren Beratern nicht klar, dass sie sich Im Verschließen von der Außenwelt, nämlich jenen der kapazitiven Instituten und Ärzten von internationalem Rang und Namen, quasi vom Rest der Welt amputieren? So werden 99,999% der Wissenschaft und Expertise der Ärzte für inkompetent und dumm erklärt. Das kann unmöglich Ihrer Ansicht entsprechen!

Lieber Herr BM Anschober. Bitte öffnen Sie sich einer sachlichen Diskussion mit den Kritikern. Aber noch wichtiger! 
Bitte öffnen Sie sich wieder der Bevölkerung und fragen Sie uns, wie es uns mit den Maßnahmen geht! Sprechen Sie mit den Kindern und den Eltern.

Ich muss Ihnen sagen, Sie haben zum ersten Mal in Ihrer Karriere den Kontakt zur Bevölkerung verloren!
Und wenn Sie Kontakt haben, dann offenkundig nur mit jenen, die Sie vorbehaltlos unterstützen…
Eine gute Arbeitshypothese aber hält Kritik nicht nur aus, sie stellt sich ihr auch.

Bitte erlassen Sie die Zwangsmaskenpflicht als ersten Schritt den Kindern und den Lehrern. Hören Sie auf die Kinderpsychologie oder auch Kindheitsforscher (z.B. Michael Hüter), besonders aber auf die Eltern und Kinder und vertrauen Sie auf deren Erfahrungen.

Mit besten Grüßen aus Linz,
Dr. Dietmar Hager

Kontakt

4 + 12 =

Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Arbeit. Sie können sich jederzeit wieder aus dem Verteiler entfernen.