Plattform RESPEKT

Für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Offener Brief von 339 Angehörigen der „gehobenen medizinisch technischen Dienste“

Sehr geehrte Frau Jaksch, sehr geehrte Frau Toifl, sehr geehrte Frau Handler, sehr geehrte Frau Hofbauer, sehr geehrte Frau Dr. Pfaller-Frank, sehr geehrte Frau Schlegl, sehr geehrte Frau Schandl, sehr geehrte Frau Hackl, sehr geehrte Frau Weissensteiner,

anbei ein offener Brief mit einer gemeinsamen Erklärung von 339 Angehörigen der MTD, die namentlich unterschrieben haben und zur Rückkehr zum medizinisch-ethischen Handeln und gegen direkte oder indirekte Covid-Impfpflicht aufrufen.

Unsere Gruppe, ein Netzwerk von rund 500 MTDs, sind erschüttert über den Umgang mit der Pandemie in Österreich und über die drohende Impfpflicht, die wir aus medizinischen Gründen nicht nachvollziehen können.

Wir fordern von Ihnen, als unsere Berufsvertretungen, auch die vielen impfkritischen Kolleg*innen zu vertreten und der Öffentlichkeit zu kommunizieren, dass die Sicht auf dieses Arzneimittel von vielen MTDs als sehr gefährlich für die öffentliche langfristige Gesundheit eingeschätzt wird.

Wie Sie sicher wissen, sind nur die gemeldeten Nebenwirkungen in einem Jahr mehr als die aller anderen bisherigen Impfstoffe in den letzten 25 Jahren. Das können Sie in den offiziellen Datenbanken von WHO, Paul-Ehrlich-Institut, CDC sehen. Man geht davon aus,  dass überhaupt nur 10% gemeldet werden, was viele MTD-Kolleg*innen in der Arbeit mit den Patient*innen bestätigen.

Besonders erschütternd ist, dass es in unserer heutigen Demokratie notwendig ist, dass weitere 50 Kolleg*innen mit ihrer Unterschrift anonym bleiben müssen. Trotz beruflich einwandfreiem Arbeiten müssen sie Angst vor Kündigung und Restriktionen haben, nur weil sie eine kritische Sicht zu einem Arzneimittel bzw. zu politischen Maßnahmen haben.

Wir bitten und fordern Sie auf, dass Sie diesen Umstand nicht einfach auf sich beruhen lassen, sondern sich für die Meinungsfreiheit der MTD Kolleg*innen auf ihren Dienststellen einsetzen.

Wir bitten um Ihre Rückmeldung.

Brief geht auch an unsere Netzwerke.

Besten Dank, mit freundlichen Grüßen

Kollegen und Kolleginnen des Netzwerks
Wissenschaftliche Initiative – „Gesundheit für Österreich“

Leserbriefe geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder. Die Veröffentlichung erfolgt um ein vielfältigeres Bild zu schaffen.

Unterstützen Sie die Aktion „Ich sage es mit RESPEKT“

Auf einfache Art und Weise können Sie eine Unterstützungserklärung für diesen Brief abgeben. Werden Sie aktiv und sagen Sie Ihre Meinung! Jede Stimme zählt.
Durch Anklicken der Funktion „Aktiv werden“, öffnet sich Ihr E-Mailprogramm mit einem Text- und Adressatenvorschlag. Den Text können Sie nach Belieben verändern und an die gewünschten Adressen verschicken.

Hinweis: Falls die automatische Funktionalität auf Ihrem System nicht möglich ist oder Sie mit Webmail arbeiten, können Sie stattdessen auch manuell folgende Adressen in Ihre E-Mail einfügen:
g.jaksch@mtd-austria.at, p.toifl@mtd-austria.at, office@biomed-austria.at, office@diaetologen.at, m.hackl@ergotherapie.at, vorsitzende@logopaedieaustria.at, praesidentin@orthoptik.at, office@physioaustria.at, praesident@radiologietechnologen.at, gemeinsam@gesundheit-oesterreich.at

Oder teilen Sie den Brief auf Sozialen Netzwerken:

Neueste Beiträge

Aktueller Kommentar

Newsletter

Newsletter