Plattform RESPEKT

Für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Nein zur Corona-Impfung! Warum wir uns nicht erpressen lassen….

Eine effektive Impfung spricht für sich und braucht keinen Zwang. Denn wer sich impfen lässt, sollte geschützt sein. Wer sich nicht impfen lässt, entscheidet sich bewusst für das Risiko einer Krankheit.

Setzt man sich aus eigenem Entschluss einer potentiellen Gefahr aus, hat man sich über mögliche Nebenwirkungen und wissenschaftliche Befunde sehr genau informiert. Wir haben also tatsächlich fundierte Gründe, um diesen Eingriff in unsere Körper zu verweigern. Wir erkennen jedoch an, dass man sich erhebliche Sorgen um uns Ungeimpfte macht und uns mit freiheitsbeschneidenden und nicht verfassungskonformen Maßnahmen schützen möchte, lehnen diese Art der Erpressung aber dankend ab.

Ich werde mich unter keinen Umständen – auch nicht unter Zwang und Strafe! – mit einem der derzeitigen „Impfstoffe“ – die für mich eher „Frankenstein Medizin“ als Pandemiebekämpfer darstellen – verletzen lassen. Die uneingeschränkte Unversehrtheit meines Körpers ist ein Gut, das, wenn überhaupt, nur ICH selbst verletzen darf, keinesfalls aber irgend ein anderer willkürlich und unter Androhung von Strafe oder gar Zwang. Schon gar nicht, wenn dadurch ein „Schutz“ der Gemeinschaft nicht eindeutig und belegbar erreicht werden kann. Außerdem habe ich mich seit Beginn dieser Pandemie sehr intensiv und nach allen Seiten „neutral“ zu informieren versucht und dabei – leider – sehr früh feststellen müssen, dass die Information der Menschen einseitig und aggressiv betrieben wurde. Es wurden eben – wie viele hier schon erwähnten – weltweit anerkannte Expertinnen und Experten nicht gehört oder sogar sehr früh in Verruf gebracht. Man hat nur „zugelassen“, was dem „Mainstream“ folgte und genehm erschien, alles andere wurde sofort als „Verschwörung“ und „Verweigerer“ abgetan und beschuldigt. Das hatte mir sehr zu denken gegeben und mich an einen Satz meines verstorbenen Großvaters erinnert, der sagte: „Wehret den Anfängen, es kann sehr schnell zu spät sein und ihr könnt nichts mehr dagegen tun!“. Wenn eine Welt – ich beziehe mich jetzt ganz bewusst nicht nur auf Österreich, ein Land in dem ich ansonsten sehr gerne lebe – sehr rasch mit Angst und Panik am Menschen arbeiten muss, um den Menschen dazu bewegen zu können, sich diese „Impfstoffe“ verabreichen zu lassen und fast beleidigt und böse reagiert auf diejenigen, welche sich – aus welchen Gründen auch immer – eben nicht mit diesen Stoffen impfen lassen, dann erzeugt das in mir Misstrauen und Ablehnung. Es hätte hier den echten und offenen Dialog gebraucht und keine falsche Sicherheit verbreitet werden dürfen, dann wären wir längst viel weiter in der Sache und hätten nicht diese Gräben der Meinungsborniertheit, in denen wir gelandet sind. Ich bin kein grundsätzlicher Gegner von medizinischen Maßnahmen und Impfungen, aber ich möchte fair und ehrlich dazu informiert werden und nicht das Gefühl haben müssen, den „Anweisungen“ irgend einer Ärzteschaft, Wissenschaft oder gar der Politik blind folge leisten zu müssen. Das ist für mich keine gelebte Demokratie. Halten wir deshalb zusammen und stellen wir uns dieser Ungerechtigkeit, denn wie ebenfalls schon mehrfach hier geschrieben stand: „Angst ist ein schlechter Ratgeber“. Möge die wahre Gerechtigkeit siegen…  Johannes Horn
Ich bin geimpft. Die Impfung sollte aber freiwillig sein und ohne Zwang. Jeder sollte selbst entscheiden, ob Impfung od. nicht.  Rudolf Wundsam
In erster Linie wie letzter Konsequenz ist jeder erwachsene Mensch selbstverantwortlich, somit unterliegt auch jedwede Entscheidung ausschließlich dem eigenen freien Willen. Eine ebenso simple wie komplexe Tatsache dieses einzigartigen Lebens. Die Wahrheit kommt immer ans Licht.  Susanne
… weil ich das nicht will.  Gabriela
Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, weil ich schon seit März 2020 einen natürlichen Schutz gegen diese Krankheit, an welcher ich beinahe verstorben wäre, aufgrund meines noch gut funktionierenden Immunsystems entwickeln konnte. Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, weil ich während dieser Krankheit gemerkt habe, dass diese nicht von dieser Welt ist, also aller Wahrscheinlichkeit nach eine Biowaffe darstellt, um die Menschheit größtenteils zu ermorden (es aber glücklicherweise nicht geschafft hat). Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, weil ich den mRNA-Stoffen zutraue, mich innerhalb kürzester Zeit zu töten, da ich seit der Krankheit Herzprobleme habe. Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, weil aufgezwungene Menschenfreundlichkeit noch nie eine solche tatsächlich war, sondern immer das genaue Gegenteil: Menschenverachtung! Deswegen lasse ich mich nicht gegen Corona impfen – lieber verrecke ich aufrecht unter der Brücke …  WR
dass man sich überhaupt rechtfertigen muss, ist schon eine frechheit. aber ok, here we go: mir fällt kein einziger grund ein, wieso ich akzeptieren sollte, dass mir die regierung oder irgendein minister oder sonst jemand diese impfung aufzwingt. ich bin erwachsen und kein kleines kind. soweit ich weiß, bin ich auch nicht entmündigt worden. über mein leben und meinen körper entscheide nur ICH und sonst niemand. und abschließend: eine impfung, die weder vor ansteckung, weitergabe des virus oder erkrankung schützt, ist nicht einmal annähernd als lösung brauchbar, und schon gar nicht als einzige lösung. ich appelliere an alle: kommt wieder auf den boden der realität zurück und schaltet euren gesunden hausverstand ein!  karin
Ich lasse mich nicht erpressen, weil der Gipfelpunkt der Arroganz und des blanken Hohns (ich darf mit 10 Personen Weihnachten feiern – oh danke, danke) bereits weit überschritten sind. Außerdem vertraue ich seit Jahrzehnten auf Homöopathie und sehe nicht ein, warum ich diese Lebenshaltung nun ändern sollte, mit der ich vorzügliche Erfahrungen gemacht habe. Nebenbei bemerkt kenne ich mittlerweile mehr Impfgeschädigte und Impftote (darunter meinen erst kürzlich verstorbenen Nachbarn) als Coronageschädigte und Coronatote. Was von offizieller Seite her gelogen und manipuliert wird, übertrifft bei weitem menschliches Miteinander, Anstand, Respekt und Mitgefühl.  Heidi
Habe es als Risikopatient geschafft, mich 2 Jahre zu schützen. Meine schwere Lungenerkrankung birgt zu viel Risiken durch die Impfung, nur ein Beispiel, eine Embolie zu bekommen und noch vieles mehr. Habe außer der Schluckimpfung als Kind und einmal Zeckenimpfung keine weiteren Impfungen erhalten. Vor dieser Covid Impfung habe ich Todesangst. Aus, Schluss, fertig.  Klein Ursula
Es gibt immer mehr Berichte von „plötzlich unerwartet verstorben“, man braucht nur in den Leistungssport zu blicken, unerklärliche Phänomene im zeitlichen Zusammenhang mit der Injektion, Schlaganfälle bei Jungen, Myokarditis, Perikarditis, Blutungen, neurologische Geschehnisse, Thromben, usw. – Dem wird nicht nachgegangen, aber es ist da. Habe vieles davon gesehen. Wir haben eine passive Pharmakovigilanz- die Nebenwirkungen werden nicht adäquat erfasst. Und dann jetzt noch eine Pflicht daraus zu machen, – die Menschen dazu zu nötigen! – das halte ich für ein Verbrechen sondergleichen. Es ist der glorreiche Höhepunkt einer völlig unberechenbaren Regierung. Wie kann man nur? Möge irgendwann ein Gericht zur Stelle sein und die Gerechtigkeit Gottes wird dafür sorgen.  stephan
Ich bin bereits seit dem Frühjahr 2020 de facto aus der Gesellschaft ausgeschlossen, da ich den Anblick von maskierten Personen nicht ertrage. Ich habe seither keine öffentlichen Gebäude betreten, und habe natürlich auch keinen Zugang zu ärztlicher Versorgung. Daher sind bisher sämtliche „G“ Einschränkungen spurlos an mir vorübergegangen. Ich habe mich auch noch nie PCR-testen lassen. Ich vertraue auf mein Immunsystem und bleibe natürlich zuhause, wenn ich mich krank fühle. Es ist für mich absurd, einen Gentest zu machen, wenn ich gesund bin. Eine experimentelle Gentherapie sehe ich sehr skeptisch. Seit vielen Jahren ist in Österreich die Gentechnik im Lebensmittelbereich verpönt, die meisten Bürger entscheiden sich für „gentechnik-freie“ Produkte. Und plötzlich soll jeder Bürger per Spritze gentechnisch verändert werden – das ist doch Wahnsinn. Ich vertraue auf den Grundsatz „Primum non nocere“ in der Medizin – „zuerst nicht schaden“. Ich will nicht, dass mir mit einer experimentellen Medizin geschadet wird. Weiters sehe ich keinen Nutzen in dieser Medizin für mich (unter 40). Jeder sollte frei entscheiden können, ob er ein medizinisches Angebot annehmen möchte. Der Status unserer demokratischen Gesellschaft und unseres Rechtsstaates bereitet mir große Sorgen. Ich kenne die Geschichte des letzten Jahrhunderts gut. Medizinische Experimente und staatlicher Zwang erinnern an eine sehr dunkle Zeit in unserer Geschichte.  Thomas
Aufgrund der Berichterstattung im ORF und anderen „Qualitätsmedien“. Wenn kritische Meinungen – selbst von MedizinerInnen – ausgeblendet werden, wenn Menschen, die den Maßnahmen gegenüber skeptisch sind, pauschal als „Corona-Leugner“ diffamiert werden und ausschließlich positiv über die Impfung berichtet wird, dann nennt man das nicht „objektive Berichterstattung“, sondern „Propaganda“. Diese Propaganda kommt aber dermaßen plump daher, dass sie durchschaubar ist… Angst und Panikmache sind immer schlechte Ratgeber. Objektive Berichterstattung zeichnet sich dadurch aus, dass sie ein umfassendes Bild der Lage wiedergibt, unterschiedliche Blickwinkel beleuchtet und ganz ohne Belehrung (=“Haltung“) das Auslangen findet. Umso dankbarer bin ich, dass es (noch) einige wenige freie Medien hierzulande gibt, die den oben genannten Kriterien entsprechen. (Gewiss arbeiten auch in den Propagandamedien kritische Menschen, auf denen allerdings ein irrer Druck lastet und die Angst um ihren Arbeitsplatz, um ihre Karriere haben müssen.) Ich habe mich entschlossen, mir mein Immunsystem nicht durch einen Experimentalimpfstoff umprogrammieren zu lassen; ich versuche es vielmehr zu stärken. Meines Erachtens sollte der Fokus nicht so sehr auf dem Virus liegen, sondern auf dem „Wirt“ bzw. der „Wirtin“, auf die es trifft. „Gesundheit ist weniger ein Zustand, als vielmehr eine Haltung – und sie gedeiht mit der Freude am Leben.“ (Thomas von Aquin)  Konrad
Ich sehe es nicht, dass ich als völlig gesunder Mensch, der seit 30 Jahren täglich Yoga und Atemübungen macht, sich ebensolang gesund und vegetarisch ernährt, ebensolang keinen Alkohol, keine Drogen irgend einer Art zu sich nimmt, seit über zehn Jahren jeden Morgen kalt duscht, sich einer Impfung unterziehen soll, die von vielen renommierten Wissenschaftlern und Medizinern als höchst fragwürdig bis gefährlich eingestuft wird. Eine IMPFUNG, die, wie man aus verschiedenen Ländern vernimmt, keine wirkliche Wirkung zeigt und vielen Menschen den Tod beschert hat und nicht daran hindert, andere anzustecken. Es muss uns Menschen frei stehen, krank zu werden oder nicht.  Gerhard Marth
Weil wir einen Gesundheitsminister haben, der sagt, dass eine Impfung nicht ins Blut geht! Wie soll man da noch irgendjemandem (von denen) etwas glauben?  Zwiffler
Ethik ist das Fundament unserer Demokratie. Das Recht selbst zu bestimmen, was mit dem eigenen Körper geschehen soll und was nicht. Und ich besteh darauf frei zu entscheiden, ob ich einwilligungsfähige medizinische Behandlungen an mir vornehmen lasse. Dies ist auch ein Recht, das tief in unserem Gewohnheitsrecht verwurzelt ist und im Nürnberger Kodex ausdrücklich festgelegt wurde: Der Kodex verankert die Unantastbarkeit des menschlichen Körpers und gibt ein Versprechen an die Menschheit, dass wir nie wieder uninformierte, unfreiwillige medizinische Entscheidungen billigen würden, selbst wenn sie dem Wohl des Patienten oder dem öffentlichen Wohl dienen. All diesen, der menschlichen Würde entsprechenden Freiheiten folge ich.  Christian Kirchmair
Die Mainstream-Medien haben von Anfang an überdeutlich auf Propaganda anstatt sachlicher Information gesetzt. Die Regierung zeigt durch fortlaufendes Ignorieren unserer in der Verfassung festgeschriebenen Grundrechte ihre Haltung zur Rechtsstaatlichkeit. Warum sollte ich zu diesen Institutionen vertrauen haben? Glücklicherweise gibt es noch alternative Möglichkeiten zur Meinungsbildung wie z.B. die außerparlamentarischen Corona Ausschüsse in Österreich und Deutschland, die Plattform Respekt und dergleichen mehr. Danke, dass ihr mir bei meiner Entscheidung behilflich seid, und danke an alle, die Demonstrationen gegen dieses Unrecht organisieren, unterstützen und an alle Teilnehmer, sowie an alle anderen – Polizistinnen und Polizisten, Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal, … – die für die Wiederherstellung unserer Demokratie kämpfen!!  Helmuth
Ich bin gesund, mache Sport an der frischen Luft, ernähre mich bewusst bzw. nach den Regeln der TCM und trachte danach, dass es mir auch psychisch gut geht. Ich habe keine Angst, an Corona zu erkranken. Seit mehr als 40 Jahren lasse ich mich nicht mehr impfen und bin daher auch vollkommen gesund. Ich rauche und trinke nicht, bin auch nicht übergewichtig. Und das wird so bleiben. Ich achte auf meinen Körper und meine Seele und will daher auch kein Gift in meinem Körper, von dem niemand weiß, was das alles in mir bewirken könnte. Ich bleibe weiterhin impffrei und lasse mich von niemandem erpressen. Ich bleibe standhaft.  Hemma Holzer
Die Fehler der Regierung muss jetzt die Bevölkerung „ausbaden“. Zwang und Angst zu verbreiten und die Bevölkerung zu spalten und wie entmündigte Untertanen zu behandeln ist das einzige, was diese Regierung zustande bringt. Wir werden uns diesem Druck nicht beugen und lehnen dieses „spiken“ ab.  Elise
Eine Verletzung der körperlichen Integrität ist immer eine Machtdemonstration. Denken wir an das „jus primae noctis“ oder daran, dass Frauen gegen die Selbstverständlichkeit, mit der sie Übergriffen ausgeliefert waren, kämpfen mussten. Es geht nicht um Gesundheit, es geht um Unterwerfung der Bevölkerung. Nicht mit mir!  Andrea Aichinger
Mein Körper, meine Entscheidung. Ich habe seit langem viele Allergien und eine Immunerkrankung. Staatliche Vergewaltigung lehne ich grundsätzlich ab.  Christa E. Hafenscher
Bin 52 Jahre und brauche keinerlei Medikamente, bin gesund und wünsche mir, dass es so bleibt. Ich mache jedes Jahr eine Woche Heilfasten und achte auf meinen Körper, ich vertraue meinem Körper und meinem Immunsystem. Schon zu Beginn dieser “Pandemie“ sagte mir mein Bauchgefühl, dass etwas nicht stimmt und nach intensiven Recherchen hat sich das dann auch bestätigt. Besonders am Herzen liegen mir die Kinder, mein Sohn bekam nach einer 3fach Impfung eine Autoimmunerkrankung, schon damals versuchte ich mit den Ärzten darüber zu reden, meine Bedenken wurden scharf zurückgewiesen. Ich möchte ein selbstbestimmtes, freies Leben führen und das wünsch ich mir für uns ALLE, dazu gehört, dass jeder für sich selbst Verantwortung übernimmt und für sich selbst denken und entscheiden darf – das ist unsere Chance! Ich lasse mich nicht erpressen, weil Freiheit unser größtes Gut ist!  Marlene Schlichtherle
Wenn man Erpressern nachgibt, erntet man nicht Freiheit, sondern man darf eher erwarten, dass die Schrauben nachher enger gezogen werden. … In Bezug auf die Impfung habe ich schon lange eine natürliche Immunität erlangt, welche jeder Impfung weitaus überlegen ist und auf ein gut funktionierendes Immunsystem hinweist! Warum lässt wohl die Regierung dies komplett außer Acht und auch nicht über einen aussagekräftigen T-Zellen Test nachweisen? …  Siegfried Lerchbaumer
… weil in einer aktuellen Publikation der Harvard Universität im European Journal of Epidemiology in 68 Ländern dieser Erde und 2947 Counties der USA kein Zusammenhang zwischen steigenden COVID-19 Fällen und mangelnder Impfbereitschaft gesehen wurde!!  Dr.G.S.
Ich hatte Corona im Oktober 2021 und trotz Adipositas keine Probleme (außer Übelkeit). Mein Immunsystem ist somit stark genug, um mit diesem Virus fertig zu werden. Lieber verzichte ich im Falle einer erneuten Erkrankung auf eine Intensiv-Behandlung, als mir dieses Gift verabreichen zu lassen.  Alexandra Zepitz
Ich bin keine Ärztin, muss ich auch nicht sein, um herausfinden zu können, wie unser Körper funktioniert! Und unser Körper ist ein wahres Wunderwerk! Alles hat unser Schöpfer so eingerichtet, dass unser Körper, unser Immunsystem mit Bakterien, Viren sehr gut klar kommt. Ganz einfach gesagt, egal welch fremder Eindringlich in unseren Körper kommt, um es sich gemütlich zu machen, die Abwehrkräfte werden sofort in Alarmbereitschaft versetzt, zum Beispiel das Fieber zeigt uns, dass einiges los ist in uns! Es finden immer Reparaturen in unserm Körper statt, die je nach dem, mehr oder weniger lange dauern. Unser Immunsystem ist das kostbarste, das wir alle haben, das werde ich nicht kaputt machen lassen, das darf niemals mit Genstoffen manipuliert werden! Die Machthaber experimentieren nicht damit, die wollen gesund bleiben! Deswegen keine Impfung. In der Vergangenheit habe ich aus Unwissenheit schon zu viele Impfungen zugelassen! Verlockungen wie Preisausschreibungen, Gewinne von Autos, Reisen für jene, die sich impfen lassen, nein danke! Die Regierung feiert öffentlich und tanzt im ORF und wir, das Volk, werden gepeinigt und ausgelacht! Übrigens die Spenden Licht ins Dunkel sind absetzbar- ist gut für Unternehmer, die hohe Beträge spenden (Steuerersparnis). Hat mit dem Herzen wenig zu tun. Ich werde mich niemals impfen lassen, niemals, weil ich weiß, dass diese Spike-Impfung ein Angriff auf das eigenen Immunsystem ist!  Gerda Zinniel
Ich lasse mich nicht impfen, weil die Impfung nicht vom lieben GOTT kommt, ich kann mich alleine wegen meines Glaubens nicht impfen lassen, weil ich gelesen habe, dass für den Impfstoff Föten von abgetrieben Kindern verwendet werden. Sie werden per Kaiserschnitt heraus geholt und bekommen keine Narkose, wenn Ihnen das Gewerbe entfernt wird, ein Schrei in den Himmel, hört endlich auf mit dem Impfen, normalerweise braucht es Jahre bis ein Impfstoff zu gelassen wird und der für Corona ist in ca. 9 Monaten aus dem Boden gestampft worden. Ich danke Ihnen herzlich und sage NEIN zur Impfung. Gesegneten Tag!  Christin Gruber
Die Aufgabe der von uns, der Bevölkerung, gewählten Politiker ist es, das Beste für uns zu tun. Wir nehmen wahr, dass die Regierung scheinbar nicht unser Bestes im Sinn hat, denn sonst wäre so etwas, wie es derzeit passiert und als „Weiße Folter“ bezeichnet wird, nicht möglich! Die Regierung hat ihre Bodenhaftung komplett verloren! Deshalb ist es für uns als Bevölkerung wichtig dagegen aufzustehen! Das Recht auf körperliche Unversehrtheit, wie es Jahrzehnte lang als Grundrecht galt, wird einfach, wie viele andere Rechte, außer Kraft gesetzt. Unzählige Ärzte und Wissenschaftler, die dem Narrativ der Regierung nicht folgen, werden diffamiert und ihr Wissen und ihre Erfahrung werden massiv unterdrückt, und uns wird durch die Massenmedien etwas vorgegaukelt, das sich im Lebensalltag nicht nachvollziehen lässt. Meine persönliche Erfahrung ist, dass meine 3 Kinder über viele Jahre ständig an unterschiedlichsten Atemwegserkrankungen litten. Das hat sich erst verändert, als ich durch die Empfehlung von 2 Krankenschwestern zur Homöopathie kam. Von dort weg entwickelten meine Söhne gute Abwehrkräfte. Sie stehen heute gut im Leben und sind fast nie krank. Seit dieser Zeit beschäftige ich mich sehr intensiv mit dem Thema „Gesundheit“, sprich, was Menschen krank macht, wie man gesund wird und noch besser, wie die Gesundheit erhalten werden kann. Dazu zählen für mich nicht nur naturheilkundliche Methoden, sondern das Wichtigste ist unser psychisches Wohlbefinden. Danach folgen eine gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft. So kümmere ich mich seit nunmehr 28 Jahren selbst um meine Gesundheit. Brauchte in dieser Zeit fast nie einen Arzt, und wenn, habe ich ihn mir selbst bezahlt (mit Ausnahme von einigen Zahnarztbesuchen und Zahnarztspritzen). Nehme seit damals auch keine schulmedizinischen Medikamente und natürlich auch keine Impfungen, und es geht mir seither gesundheitlich besser als in jungen Jahren. Deshalb bin ich auch nicht bereit, mir durch dieses „Gentechnische Experiment“ meine Gesundheit, die ich mir mühevoll erarbeitet habe, zerstören zu lassen. Im Übrigen waren auch zur Zeit, als unsere Kinder klein waren, viele Viren unterwegs, und es fehlten in Klassen auch oft viele Schüler. Deshalb wurden damals aber weder Schulen noch das ganze Land zugesperrt!  Ulrike Neubauer
Ich unterziehe mich nicht dieser zur Zeit immer noch experimentellen Impfung, weil ich darauf nicht vertraue. Da ich laut Antikörpertestung schon Kontakt mit dem Virus hatte, ist mein Vertrauen in meine eigene Selbstheilung sehr groß.  Renate Kastner
1 zu: „Wir bitten Sie um kurze Statements“ – Schwer genug, lets give it a try. 2 zu: „Nein zur Corona-Impfung!“: Trifft auf mich per se nicht zu. Von mir gibt es das „Nein zur mRNA Corona-Impfung“. Allem voran aufgrund des Programms, das seit Tag eins der Beschaffung abläuft. Beispiel: Deckel Vektor Vakzine, Ein-, Verkauf und Vertrieb über staatliche Institutionen, Zahlenmaterial unklar, Interpretation der Zahlen fragwürdig, ausklammern oppositioneller Stimmen und teils schlicht Fehlinformation in Bezug auf das Produkt selbst, etc. Im Details würde ich Punkt 1 zuwider handeln, in Summe schreibe ich Ihnen hier wohl ansatzlos, ohne Probleme mehrere Seiten voll. 3 zu: „Warum wir uns nicht erpressen lassen….:“ Erpressung ist kein Bestandteil dieser Republik und auch für Menschenrechte ist diese Option nicht vorgesehen bzw. genau diese Vorgänge sollen eigentlich verhindern werden. Der Schutz der GESAMTEN Bevölkerung vor Übergriffen durch Herrschaft. Natürlich lasse auch ich mich erpressen, wenn der Druck zu groß wird, keine Frage. Wenn wir Freiheiten opfern, opfern sie das Prädikat, eine liberale Demokratie zu sein. Eigentlich ganz einfach. Anm.: Hier wird jene Brücke eingerissen, die Herrschaft und Volk ursprünglich verbinden sollte. Die Verständigung auf die Achtung dieser Vereinbarungen ist für JEDEN Bürger heute und in Zukunft essenziell.  Georg Radler
Die Sterberate entspricht einer normalen Grippe (Harvard Studie). Und diejenigen, die das Gesundheitssystem kaputt gespart haben, wollen mich nun mit einer Lüge und Manipulation nach der anderen erpressen und ausgrenzen. Geht‘s noch? NIEMALS, ihr anmaßenden, korrupten Totalversager. Ich schäme mich für diese Politik.  Alexander A.
Grundsätzlich halte ich mich bei solchen Diskussionen zurück. Aber hier melde ich mich mal zu Wort… Ich lasse mich aus folgenden Gründen nicht erpressen, weil ich keinen Sinn in einer Impfung sehe, die einen nur vor einem schweren Verlauf (wenn überhaupt) schützt… Nun, es soll jeder für sich entscheiden, was er mit seinem Körper tut. Wenn sich jemand aus welchen Gründen auch immer, nicht impfen lassen will, ist das seine Entscheidung. Kein Politiker soll oder darf Menschen dazu nötigen, einen medizinischen Eingriff vorzunehmen. Die IMPFUNG ist kein Wundermittel und es gibt noch viele❓❓❓Unter anderem: WARUM MUSS MAN EINEN SO „HARMLOSEN IMPFSTOFF“ MIT SO EINER PRÄSENZ UND ANDROHUNG UNTER DIE LEUTE BRINGEN, WESHALB MUSS MAN DIE STERBERATE UND DIVERSE NEBENWIRKUNGEN VERHARMLOSEN….. WARUM ERKENNT MAN ANTIKÖRPER AB OHNE WISSENSCHAFTLICHE BEGRÜNDUNG… Meine Schwester ist an diesem Impfstoff verstorben… Meine Mutter hatte bei den ersten beiden Impfungen extreme Impfreaktion, welche jeweils einige Tage intensivmedizinische Betreuung mit sich brachte. Trotzdem hat der Arzt ihr zugeredet, sich auch ein drittes Mal impfen zu lassen. Tja, sie ist jetzt ein totaler Pflegefall mit dauerhafter Sauerstoffgabe… Die Ärzte bestreiten den Zusammenhang mit der Impfung, was ich aber nicht gelten lasse.. (Mein Mann hat das Weite gesucht, als ich ein Gespräch mit dem Arzt hatte. Na ja, die Nachbarschaft, denke ich, hat mich ganz gut verstanden). Die mRNA Technologie ist noch nie zuvor für einen Impfstoff verwendet worden und mir fehlen die Langzeitstudien. Bis jetzt wurden meine Fragen immer nur mit den Worten „kann ich nicht sagen, wir haben keine Erfahrungswerte“ abgetan und das ist mir persönlich zu wenig an Information… Zur Glaubwürdigkeit von Politikern und Experten kann ich nur soviel sagen.. . Bei der Atomkraft haben auch Politiker und Experten geschworen, ist 100 % sicher. Nun, Tschernobyl und Fukushima haben es ja bewiesen. Mein Vertrauen wurde von Politikern und Experten schon zu lange ausgereizt. Für uns (meine Familie) sind das Gründe genug, um nicht an diesem Experiment teilzunehmen.. Vor allem, da ich selbst Covid im Nov 2020 hatte und ich keinen meiner Familienmitglieder infiziert habe… Wir sagen nein zur Impfpflicht!  Astrid Bruggraber
Weil ich gesund bin und keinen Nutzen, sondern nur Risiken in dieser Gen- und Zelltherapie sehe. Außerdem wehre ich mich gegen die Erpressung der Regierung!  Helmut Stadlmeier
Als eventuell Gefährdeter, wegen Übergewicht und etwas erhöhtem Blutdruck, bin ich trotzdem nicht gewillt, mich mit diesen notzugelassenen Impfstoffen impfen zu lassen. Ich habe Zeit meines Lebens alle Entscheidungen für mich selbst getroffen, so auch jetzt. Als Vater und Großvater werde ich auch mit Einsatz meines Lebens nicht zulassen, dass Familienangehörige gegen ihren Willen zur Impfung gezwungen werden. Ich bin bereit, mein Leben dafür zu opfern, sollte es jemand versuchen. Ich war und bin schon immer ein friedfertiger Mensch, der Konflikte gewaltlos und friedlich gelöst hat. Doch wenn es um meine Liebsten geht, werde ich den harten Weg einschlagen. Ich hoffe, es kommt nicht so weit. Für alle, die meiner Meinung sind und verständlicherweise Angst haben, sei gesagt: Angst ist kein guter Ratgeber…..  Kurski
Ich bin seit Jänner 2020 von Covid 19 genesen. Dies wurde mir vom Labor im Landeskrankenhaus Feldkirch/Vorarlberg im Mai 2020 in einem serologischen Nachweis von SARS-CoV-2 Antikörpern zum Preis für € 30,00 bestätigt. Für diese Untersuchung wurden ELISA Kits der Firma Euroimmun (Anti-SARS-CoV-2IgG und Anti-SARS-CoV-2IgA) verwendet. Die Symptome meiner Erkrankung waren dieselben, welche ich bei jedem Atemwegs- und grippalen Infekt zuvor auch hatte. Ich bin mit Bettruhe und ohne Medikamente genesen. Ich habe dann zur Vorsorge eine Kur mit 10000 IU Vitamin D3 plus 200 MCG Vitamin K2 gemacht (ich nehme diese Dosis nun wöchentlich in Kapselform ein) und fühle mich seither sehr wohl und bin heuer 70 Jahre jung geworden. Ich lebe gesund, bewege mich viel an der frischen Luft und werde mich keiner experimentellen Behandlung unterziehen. Ich sehe darin eine Irritation meines gut funktionierenden Immunsystems und eine Verletzung meines Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit.  Veronika
Ich darf mich nicht impfen lassen, da ich in einer Kontrollgruppe für Nichtgeimpfte Mitglied bin (vaxcontrolgroup). Hier werden monatlich Gesundheitsdaten von Nichtgeimpften gesammelt, damit diese Daten bei Bedarf vorliegen!  Claudia Lämmermeyer
Arzt nachdenklich https://www.bitchute.com/video/aLcsSAQdeCNv/ Graphenhydroxid Impfstoff https://www.bitchute.com/video/xM9Qx8yJm0OW/ Geert Vanden Bosschen Mitarbeiter der Bill und Melinda Gates Stiftung und der globalen Impfallianz GAVI https://www.bitchute.com/video/mBjp739qGYWG/ DDr. Haditsch https://youtu.be/mh3NL6koY_c Massenpsychose und die Entstehung totalitären Systeme https://m.youtube.com/watch?v=_8oGF42oeUE&feature=share Offener Brief an den Gesundheitsminister https://respekt.plus/2021/11/15/offener-arztbrief-an-den-gesundheitsminister/ www.alschner-klartext.de   Die Zeitschrift der American Heart Association „Circulation“ hat soeben eine Studie zu den Nebenwirkungen der MRNA-Covid-Impfung auf das Herz veröffentlicht. Dazu wurde mit dem PLUS Cardiac Test (GD Biosciences, Inc, Irvine, CA) ein Test verwendet, der einen Score zur Vorhersage des 5-Jahres-Risikos eines neuen akuten Koronarsyndroms (ACS) erstellt. Dabei konnte auf eine Testgruppe von fast 600 Patienten zurückgegriffen werden, bei denen der Score (das Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen) bereits 8 Jahre lang alle 3-6 Monate in unserer Patientenpopulation gemessen worden war. Nach der Gabe der mRNA-COVID 19-Impfstoffe von Moderna und Pfizer wurden bei den meisten Patienten dramatische Veränderungen des PULS-Scores sichtbar. Insgesamt zeigten die Tests, dass nach den Impfungen, das 5-Jahres-Herzinfarkrisiko (ACS) von 11 % auf 25 % steigt, sich also mehr als verdoppelt. Das Fazit der Studie: „Wir kommen zu dem Schluss, dass die mRNA-Vakzine die Entzündung des Endothels und die Infiltration des Herzmuskels durch T-Zellen drastisch erhöht und für die beobachtete Zunahme von Thrombose, Kardiomyopathie und anderen vaskulären Ereignissen nach der Impfung verantwortlich sein könnte.“   https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712 + Vom Verdrängen und anderen Defiziten Von Dr. Johann Reisinger, Leitung Internistische Intensivstation der Barmherzigen Schwestern, Linz 21. November 2021 19:28 Uhr Betreff: „Ende mit Waldorf“, Leitartikel von G. Mandlbauer vom 20. November 2021 Momentan scheint es im öffentlichen Debattenraum nur mehr zwei Chöre zu geben, die – entweder Pro oder Kontra – mit großer Inbrunst, aber auch einem mehr oder weniger großen, blinden Fleck im Gesichtsfeld ihr jeweiliges Covid-Seuchenlied singen. Ich sitze traurig dazwischen und schaffe es einfach nicht, auch nur andeutungsweise in einer der Gruppen mitzusingen, weil es auf beiden Seiten Unstimmigkeiten und bedeutende Lücken in der Argumentation gibt. Ein sehr unangenehmes Dilemma. Auf der einen Seite die beschriebenen Menschen, die unbeeindruckt von überfüllten Intensivstationen und hohen Todesraten versuchen, die traurige Realität zu verdrängen und teilweise demonstrativ dem Virus in die Hände spielen. Sie fühlen sich an allen Ecken und Enden betrogen und belogen, und man sollte sich ernsthaft überlegen, wie es zu diesem ungeheuren Vertrauensverlust bei einem substanziellen Teil der Bevölkerung kommen konnte. Auf der anderen Seite eine Pharmaindustrie, die beim Design der großen Impfstudien auf die am meisten durch Covid gefährdete Menschen im Alter von über 75 Jahren weitgehend „vergessen“ hat, bei der Durchführung der Studien offenbar suboptimal agiert hat, sowie bei den Kaufverträgen für den Impfstoff mit Intransparenz und Kaltschnäuzigkeit vorgeht. All dies erweckt nicht gerade großes Vertrauen in ein Produkt, dessen genaue Wirkungsstärke und Wirkdauer bis dato eigentlich unklar bleiben muss und das betreffend eventueller (hoffentlich nicht eintretender) Langzeitfolgen eines völlig neuen Impfprinzips die sonst übliche zeitliche Länge der Beobachtung durch massenhafte Breite in der Anwendung zu ersetzen versucht. Dieses offenbar der aktuellen Notfallsituation geschuldete Defizit wird aber selbst von unseren Impfgremien nicht ehrlich kommuniziert, sodass man sich nicht wundern darf, dass als Gegenreaktion überbordende Schreckgespenster in der Bevölkerung entstehen. Daneben hockt eine etwas verwirrte österreichische Gesundheitspolitik, die nicht einmal ihre Kennzahlen genau im Kopf hat (und beispielsweise seit Monaten Phantasie-behaftete Intensivbettenressourcen am AGES-Dashboard vorgaukelt), sowie seit Jahrzehnten einer sich entwickelnden Epidemie des Übergewichts (mit allen Folgekrankheiten) weitgehend reaktionslos zusieht, welche durch eine werbepsychologisch trickreiche Nahrungsmittelindustrie mit Unmengen an Zucker, Fett, Salz und einem viel zu hohen Fleischkonsum angetrieben wird. Dadurch wurde aber in gedankenloser Weise der Nährboden für diese Covid-Krise aufbereitet, und wahrscheinlich auch für weitere zukünftige Ereignisse ähnlicher Art. Dieser Zusammenhang ist leider den wenigsten Menschen bewusst und wird bemerkenswerterweise auch nicht wirklich öffentlich thematisiert. Von allen Covid-Patienten auf Intensivstationen sind etwa 80 Prozent älter als 50 Jahre, und die meisten haben die bekannten Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Herzschwäche oder Zuckerkrankheit. Von den Patienten jünger als 50 Jahre, die mit Covid auf einer Intensivstationen landen, sind 80 Prozent mehr oder weniger stark übergewichtig. Diese Zahlen sollten jedem Österreicher und auch unseren Entscheidungsträgern mittlerweile bekannt sein. Vielleicht sollte man die ins Auge gefasste Impfpflicht auf diese Menschengruppen beschränken und das Füllhorn der Impfung nicht über die gesamte Bevölkerung (inklusive gesunde Kinder und Jugendliche) gleichförmig ausleeren. Vielleicht würde so ein Kompromiss die gesellschaftspolitisch aufgeheizte Lage etwas beruhigen, was sicher dringend nötig wäre.  Demos
Meine gesamte Familie hatte im November 2020 Corona, wir waren alle krank und hatten verschiedene Symptome. Wir haben alle drei Monate unsere Antikörper kontrollieren lassen und nach wie vor haben alle stabile Antikörper, meine haben sich sogar fast verdoppelt. Wir fühlen uns durch die natürlichen Antikörper besser geschützt als durch eine Impfung, vor allem da rundherum Geimpfte krank sind.  Heidemarie
Niemals lasse ich mir diesen Stoff spritzen. Mein Motto im Sinne Pippi Langstrumpf „Der Sturm wird stärker. Ich auch.“  Melanie
Ich meine, dass die Regierung die Österreicher bestmöglich vertreten soll und auch entsprechende Handlungen setzen soll. In diesem Fall aber setzt man auf österr. „Experten“ mit – in Sachen Epidemiologie, Immunologie, Bakteriologie, Infektiologie u. dgl. – sehr wenig internationaler Erfahrung und weigert sich vehement, auch die vielen internat. Experten zu hören, welche sich sehr besorgt über diese Impfstoffe, aber auch über das Vorgehen von Regierungen zeigen. Es liegen nun schon jede Menge internat. Studien vor. Unsere Regierung weigert sich vehement, diese auch nur zu lesen. Es kommt ja schon wirklich der schale Geschmack auf, dass man diese Impfstoffe aus einem bestimmten Grund – näher kann ich hier leider darauf nicht eingehen – und unter allen Umständen der Bevölkerung verabreichen will. Man sehe sich nur die weltweit anerkannten internat. Experten an: so u.a. Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. Mike Yeadon, Dr. Wodarg, Dr. Peter McCullough, Dr. Robert Malone, Dr. Vladimir Zelenko, FLCCC Alliance, die weit über 10.000 Ärzte und Wissenschafter, welche die „Erklärung von Rom“ unterschrieben haben, Caribbian Health Summit 2021, World Doctors Alliance, uvm. Es ist hoch an der Zeit, dass man sich dessen von Seiten der Regierung bewusst wird, was mittels der Impfungen an der Bevölkerung angerichtet wird und sich eine andere Strategie überlegt. Ein „Runder Tisch“ von nationalen und internat. Experten (Pro und Contra) – aber öffentlich – wäre von Nöten. Damit hätten dann alle Seiten die entsprechenden Informationen und es gäbe Sicherheit. Nachhang: Wer kennt die „GEORGIA GUIDESTONES“? Bitte googeln.  Otto Kornprat
Es geht hier ganz offensichtlich nicht um unsere Gesundheit!!!! Wie Schafe werden wir markiert und gekennzeichnet. Wer es nicht verträgt und daran stirbt, hat eben Pech gehabt! Nein danke!!!  Gudula Walenta
Ich nehme an keinem Experiment teil, mein Immunsystem weiß genau, wie es mich schützt, ich unterstütze es zusätzlich schon seit Jahrzehnten mit Vitaminen und Mineralstoffen. Ich habe nur diesen einen gesunden Körper und so soll es auch bis ins hohe Alter bleiben. Nur ich allein trage Verantwortung für meine Gesundheit und ich lasse mich zu keinem Genexperiment zwingen!!  Rocca
Meine Frau und ich hatten bereits im April 2020 Corona. Wir hatten seither mehrfach Kontakt mit akut erkrankten Personen. Keiner von uns ist wieder erkrankt. Das natürliche Immunsystem ist viel stärker als diese gentechnische Injektion. Wenn man bedenkt, dass die Injizierten alle 4 Monate und später sogar monatlich nachspritzen müssen, dann gute Nacht, angesichts der „Neben“-Wirkungen.  Hinrenner Rudi
Einseitige Berichterstattung, es wird kein anderer Lösungsvorschlag angenommen, offenbar MÜSSEN die „Impfstoffe“ an den Mann (bzw Frau bzw Kinder) gebracht werden, koste es, was es wolle. Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich sehr wohl ganz andere Darstellungen als in den Medien ORF etc veröffentlicht wird…. Es gibt genügend Fälle, wo Personen mit 3 „Impfungen“ im Spital auf der Intensiv landen, etc usw usw. Fakt ist, mit den momentan verabreichten Substanzen – keine Impfung.  Angela Prikoszovits
Ich bin seit 6 Jahren keinen einzigen Tag krank gewesen. Nicht mal Schnupfen oder Husten. Also wozu das Ganze? Außerdem bin ich nicht entmündigt, ich bin keine 3 Jahre alt und auch kein Hund. Über die kann man bestimmen, über mich SICHER NICHT. Österreich ist immer noch eine Demokratie. Unsere Grundrechte werden durch diese „sogenannten“ Maßnahmen aufs übelste verletzt. Das lasse ich NICHT zu. Danke an alle, die auf meiner Seite sind. Ich war auf einer der Demos. Dort wurde mir von der Polizei eine Verwaltungsstrafe ausgestellt. Dagegen wurde geklagt und die Klage ist durchgegangen. Soviel dazu. Alles rechtswidrig. Es gilt nach wie vor Grundrecht vor Gesetz. Wer Leute mit Strafen droht, ist einfach nur erbärmlich.  Lisa
Ich habe 25 Jahre im Gesundheitssystem gearbeitet. Ich bin täglich in Kontakt mit diversen Krankheitserregern gekommen. Ich bin in meinem ganzen Leben noch nicht einmal an Grippe erkrankt, habe mir noch nie einen Magen-Darm-Virus eingefangen, außer Masern keine Kinderkrankheiten durchgemacht (obwohl ich sowohl für Röteln, Windpocken und Mumps Antikörper im Blut habe). Warum soll ich mein Immunsystem mit neuester Technologie so manipulieren, dass dieses gut funktionierende System sich gegen die eigenen Körperzellen richtet? Mir leuchtet diese Technik nicht ein und ich frage mich, wieso über diese Wirkungsweise des so verharmlosten „kleinen Pieks“ nicht öfter berichtet und aufgeklärt wird. Ich muss mich selbst nicht schädigen oder eine Schädigung meines Körpers in Kauf nehmen, nur um den Willen von Menschen zu erfüllen, die trotz der geringen Wirksamkeit eines Medikaments keine Argumente gelten lassen, keine Alternativen zulassen und mich und ca. 2,5 Millionen österreichische Bürger*innen fast täglich in den Medien beleidigen und uns jegliche Intelligenz absprechen.  Tanja Hollmann
Ich hatte Ende März 2021 Corona, mein Körper hat das ganz gut überstanden. Derzeit habe ich nicht sehr viele Antikörper, aber bis 8. November hätte es gereicht für weitere 3 Monate. Ich lasse mich nicht von einem Tag auf den anderen vom Genesenen zum Ungeimpften machen. Außerdem kann ich mir beim besten Willen nicht erklären, warum ich mich gegen eine Krankheit impfen lassen muss, die ich bereits hatte.  Gabriele
Diese genbasierte Therapie hat nur eine bedingte Zulassung! D.h. es fehlen noch Studien! Ich bin nicht bereit, bei der größten Studie mitzumachen, bei der die Hersteller von der Haftung ausgenommen sind! Die Impfpflicht ist eine Verletzung des Nürnberger Codex, der besagt, dass die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich ist! Impfpflicht bedeutet für mich das Ende der Demokratie!  Bernadette Lamprecht
Alle medizinischen Eingriffe und Maßnahmen bedürfen der „Einwilligung nach erfolgter Aufklärung“ („informed consent“). Aufgrund des Selbstbestimmungs- und Persönlichkeitsrechtes der Patienten dürfen nur Behandlungen durchgeführt werden, denen sie willentlich zustimmen. Erfolgen Eingriffe ohne wirksame Einwilligung, können Ersatzansprüche gegen den Behandelnden begehrt werden. Eine Impfpflicht negiert diese Selbstbestimmungs- und Persönlichkeitsrechte und ist deshalb für mich nichtig. Argumente, die das Wohl des Ganzen über den Einzelnen stellen, greifen nicht, weil die Impfung weder sterile Immunität noch ausreichende Wirksamkeit erzeugt. Außerdem kann kein Arzt und keine Impfstelle eine umfassende Aufklärung über die mRNA-Impfung/Genbehandlung geben, weil schlicht und einfach nichts über die Langzeitfolgen bekannt ist. Und ohne umfassende Aufklärung kommt niemals eine wirksame Zustimmung zustande. Meine Selbstbestimmungs- und Persönlichkeitsrechte erlauben mir, die Vor- und Nachteile einer mRNA-Impfung für mich abzuwägen und dann ganz persönlich und autonom darüber zu entscheiden. Die Staatsgewalt hat sich nicht in persönliche medizinische Behandlungen ihrer Staatsbürger einzumischen, sondern nur ausreichend medizinische Kapazitäten bereitzuhalten. Das ist ihre Aufgabe!  Chris
Ich komme aus der DDR. Dort habe ich genau dieses System 25 Jahre ertragen müssen: Angst und Repression! Das brauche ich nicht wieder! Schlimmer noch: Vor 88 Jahren begann es GENAU SO: Einer bestimmten Gruppe Menschen wurde die Schuld am allgemeinen Elend zugeschoben, dann wurden sie stigmatisiert, ausgegrenzt und durften nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen. Teil 3 war dann die Internierung, es endete mit Zyklon B! Haben wir wirklich nichts gelernt??  Sven
Weil nur ich über meinen Körper entscheide, weil Ärzte mir abraten, weil es gegen die Grund- und Freiheitsrechte widerspricht, weil es einen schweren Eingriff in die körperliche Integrität darstellt, weil wir eine Demokratie haben, weil die Regierung die Fallzahlen und Inzidenzen fälscht, weil alles nur ein Vorwand ist, um uns in eine Diktatur zu führen, weil alles nur der Anfang eines bösen Spiels ist!  Charly
Ich habe mich bis heute nicht angesteckt und meine Familie auch nicht. Warum sollen wir uns dann einem Genexperiment unterziehen, wo es doch anscheinend gar keine Seuche gibt? Ich habe mich auch nie gegen Grippe geimpft. Außerdem ist das meine Entscheidung und auch mein Risiko. Die Regierung hat nicht für mich zu entscheiden. Ich bin eigenverantwortlich so wie jeder Bürger in Österreich. Schluss mit den Maßnahmen, Schluss mit der unsinnigen Testerei, Schluss mit der Corona-Diktatur.  Varinis
Ich lasse mich nicht impfen, weil mir das Risiko dieses Experimentes größer erscheint als das einer Erkrankung. Wenn die Gesunden einer Gesellschaft benachteiligt werden, kann ich davon ausgehen, dass es nicht um Gesundheit geht.  Doris
Ich lasse mich nicht impfen, da ich eine gesunde Work-Live-Balance pflege. Ich rauche nicht, bin sportlich lasse mich auch nicht einschüchtern und ängstigen und freue mich des Lebens (im Normalfall). Das ist MEIN solidarischer Beitrag. Meine Risiko-Nutzen Einschätzung hat nach intensiver Recherche ergeben, dass ich wahrscheinlich eher durch einen Autounfall verletzt werde und einen Intensivplatz benötige als durch einen schweren Verlauf mit Covid intensivpflichtig zu werden. Außerdem ist es mein Körper und über diesen entscheide ICH und nicht die Politik!  Juliane
Ich lasse mich nicht erpressen, weil 1.) es sich nicht um eine „Impfung“, sondern um eine Gentherapie handelt (was inzwischen von vielen Wissenschaftlern bestätigt wurde), 2.) weil diese „Impfstoffe“ nur eine bedingte Zulassung haben und überhaupt keine Langzeitstudien vorliegen, 3.) weil die „Impfung“ (Gentherapie) keine sterile Immunität bietet, 4.) weil ich schon einmal als Kind nach einer angeblich harmlosen Impfung schwer krank und daraufhin von Ärzten mehrere Monate (abgesondert von meinen Eltern) schwer traumatisiert wurde und 5.) weil ich aufgrund dieser Traumatisierung eine schwere Trypanophobie habe.  Sylvia K.
Ich habe stundenlang über die Impfung recherchiert, was zu einem klaren Ergebnis geführt hat. Nutzen ist keiner erkennbar, zumal die Impfung keineswegs vor Übertragung schützt und mein Risiko, schwer an COVID zu erkranken, verschwindend gering ist. Demgegenüber stehen mehr Fälle von Nebenwirkungen als bei allen anderen Impfungen zusammen und keine Informationen über Langzeitwirkungen.  Philipp
Weil ich sehr verantwortungsbewusst mit mir, meiner Gesundheit und meiner Umwelt umgehe. Für mich wäre der Zwang zur Impfung wie Vergewaltigung – so in die Enge getrieben zu werden, dass ich etwas über mich ergehen lassen muss, was ich zutiefst als falsch und schädigend empfinde. Ich habe ein gutes Gespür dafür, was für mich richtig ist und dem Gespür vertraue ich, ich bin damit mein bisheriges Leben gut gefahren.  Elisabeth
Wer nicht vermag aus der Vergangenheit zu lernen, ist zum Scheitern verdammt. Pharmakonzerne betreiben seit Jahrzehnten perfide Lobbyspielchen und werden wohlwollend auf politischer Ebene dabei unterstützt. Die Politik selbst betreibt, in ihrer Demagogie schwelgend, seit Jahren perfide Agitationsmechanismen unter falscher Flagge. Jetzt zwingt man uns jenen zu vertrauen, die sich in der Vergangenheit keinerlei Vertrauen verdient haben und wer nicht weiß, dass man Vertrauen nicht erzwingen oder erspritzen kann, ist unfähig überhaupt zu verstehen. Die Wissenschaft selbst mutiert kontinuierlich zu einem regelrechten Dogma, worin die Menschen ihren ‚Glauben‘ ablegen, als wäre es eine Religion. Dabei ist es Unvernunft und Leichtgläubigkeit, eine fantasievolle Hoffnung, dass die Gottheit ‚Wissenschaft‘ all unsere Probleme lösen – und uns erlösen könnte, ohne erkennen zu wollen, dass das Problem aus unserem tiefsten Inneren und unserem Verhalten herrührt. Die Komplexität des Lebens und der Welt, auf der wir zu Gast sind, nicht anerkennend, verwehren wir uns gegen die eigene Souveränität und finden uns damit ab, dass man uns zu Nutzvieh zu degradieren versucht, versucht uns zu entmenschlichen. Man will uns unserer Sinne berauben, um uns für staatliche Übergriffigkeiten – u.a. in Form von Eingriffen in die körperliche Unversehrtheit – zu sensibilisieren, um auch zukünftig experimentelle Eingriffe aller Art zu legitimieren und den Weg in den Transhumanismus zu ebnen. Man pocht darauf, dass unsere Erinnerungen an früher verblassen und gleichzeitig hält man uns die Karotte der Vergangenheit vor die Nase, damit wir uns in der Hoffnung wägen, durch Folge leisten, die gute alte Zeit wieder zu bekommen. Was hier auf immens moralisch-verwerfliche Art und Weise betrieben wird, ist Bio-Politik in Reinkultur und nur wir haben die Macht ‚Nein‘ zu sagen und als Gemeinschaft – Geimpft wie Ungeimpft – wieder zusammenzuwachsen und diesen Irrsinn zu beenden.  Luke
Es geht doch schon gar nicht mehr um Impfung und/oder COVID. Strafen und Freiheitsentzug bei Nicht-Impfen. Nennt ihr das noch Demokratie? Also ehrlich, was brauchen wir noch, dass wir aufstehen und uns wehren?  Iris Poller
Ich lasse mich nicht mit den zugelassenen Impfstoffen impfen, weil das Verhältnis von Schutz zum Risiko von Nebenwirkungen für mich nicht positiv ist. Ich würde mich mit dem Impfstoff von Herrn Stöcker impfen lassen, aber unsere Politik tut alles, um diesen Impfstoff zu verhindern. Warum, wenn es doch um die Gesundheit geht? Das lässt leider vermuten, dass es nur um Lobbyismus geht.  Claudia
Wenn Du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst ….Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um Deine Zustimmung zu erlangen, kannst Du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu Deinem Besten ist…. Ich bin als med. Fachangestellte einer Kinder-/Impfarztpraxis keine Impfgegnerin, aber nachdem ich mich lange und umfassend mit den neuartigen, bedingt zugelassenen „Impfstoffen“ befasst habe, kann es für mich nur ein klares NEIN zu diesen genbasierten Medikamenten geben.  Andrea B.
Sowohl meine Gattin als auch ich kennen unsere gesundheitlichen „Schwachstellen“ und haben diese durch aufmerksame und gesunde Lebensführung samt Naturheilmittel sehr gut im Griff. Bei beiden gibt es entweder „Rote Hand – Warnungen“ der Impfstoffhersteller bzw. ein „sehr häufig“ bei den Nebenwirkungen. Und zumindest bei mir wurde bei der letzten großen Laboruntersuchung eine erstaunliche Menge an neutralisierenden Antikörpern festgestellt. Statt ziemlich sicher krank zu werden, ziehen wir unsere wohlüberlegte eigene Prophylaxe gegen SarsCov2-Viren durch. Ohne Nebenwirkungen. Den staatlichen Informationen („die Impfung hat keine Nebenwirkungen“, „jeder soll/neuerdings muss/ sich impfen lassen“, etc.) können wir keinen Glauben schenken.  Franz M
Ich bin Erzieherin und Sozialarbeiterin. In der Beziehung zu meinen Mitmenschen ist mir stets ein wertschätzender Umgang, der vor allem auch die Selbstbestimmung der Menschen in den Vordergrund stellt, sehr wichtig. Jeder, der sich impfen lassen will, soll das tun dürfen. Im Gegenzug soll jeder, der das nicht möchte, dies ebenfalls so halten dürfen. So hatte ich bisher unsere freien, freiheitlichen demokratischen Grundrechte betrachtet und auch gelebt. Ich habe Angst vor der Impfung, davor, dass sie meinem Körper schadet. Ich habe die Krankheit Covid 19 gut überstanden und konnte mich auf mein gutes Immunsystem verlassen. Kranke Menschen können behandelt werden und sollten nicht alleine und vielleicht mit großer Angst 14 Tage weggesperrt werden. Das ist menschenverachtend, genau wie eine Impfpflicht! Und was bedeutet eine Impfpflicht denn? Müssen alle Menschen dann nach 4 bis 6 Monaten immer wieder nachimpfen? Das ist doch irrsinnig!  S. Hanke
Ich (31) habe Genetik studiert und nach umfassender Beurteilung der Situation ergibt sich für mich und meine Familie mehr Risiko als Nutzen aus dieser Impfung. Darum NEIN. Abgesehen davon ist diese „Pandemie“ doch nur ein Werkzeug, um ganz andere Ziele zu erreichen…  Martin F. F.
Weil ich ein frei denkender Mensch bin und gut auf mich selbst aufpassen kann. Und weil ich auf Lügen immer ‚a-symptomatisch‘ reagiere..  Regina
“Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.” Ian Watson  Roland
Zusätzlich zu den bereits in diversen Rote-Hand-Briefen von den Herstellern eingestandenen schwerwiegenden „Nebenwirkungen“ der mRNA-Behandlungen zeigen Studien, dass das in den Zellen produzierte Virus-Spikeprotein die DNA-Reparatur im Zellkern sabotieren dürfte und die mRNA-Behandlungen eine dramatische Erhöhung der endothelialen Entzündungsmarker und des Risikos eines akuten Koronarsyndroms bewirken. Aufgrund meines Alters (Krebsrisiko) und meiner Vorgeschichte (Herzrhythmus-Störungen, Vorhofflimmern, Notfallambulanz) betrachte ich eine Impfpflicht daher als direkten Anschlag auf mein Leben. Darüber hinaus halte ich eine Behandlung von Kindern mit diesen Präparaten für strafrechtlich relevant und eine Behandlung von Genesenen für regelrecht absurd, um es kurz zu fassen.  Robert Poth
Ich bin 29 Jahre alt, keine Vorerkrankungen, ernähre mich gesund, treibe Sport, rauche und trinke nicht. Mein persönliches Risiko an Corona zu sterben liegt bei unter 1 %. Mit dem kann ich gut leben. Das Risiko Schäden, sei es kurz- oder langfristig, durch diese Giftspritze zu tragen ist deutlich höher, da man hier auch noch zu wenig weiß. Außerdem wurde mir nach dem ersten Lockdown bereits klar, dass es nicht um unsere Gesundheit gehen kann, wenn man keinen Cent in das Gesundheitssystem steckt. Im Gegenteil. Es wurden sogar Betten abgebaut und Pflegekräfte gekündigt. Auch dass man sich nur auf diese „Impfung“ konzentriert hat und gar nicht erst versucht hat, andere Behandlungsmethoden in Betracht zu ziehen, fand ich schon äußerst verdächtig. Fazit: Ich werde mich niemals spiken lassen. Da müssen sie mich halt einsperren 😄.  Tatjana
Schon vor Corona war ich gegen gar nichts (ab einem Alter von 12 Jahren) geimpft, weil ich schon als Jugendliche festgestellt habe, dass Impfungen durchaus Sinn haben (ich war auch auf einer Schule mit medizinischem Schwerpunkt), aber für mich nicht der richtige Weg sind, da ich keine Angst vor Krankheiten und dem Sterben habe und mich lieber diesem Risiko als dem (geringen!) von Schäden aussetze. Ich kann damit leben, zu erkranken, aber nicht damit, von einer Impfung etwas davon zu tragen, was ich durch Corona als junger, gesunder Mensch wahrscheinlich nicht gehabt hätte. Genauso bewusst nehme ich in Kauf, im Extremfall kein Bett im Krankenhaus zu bekommen, weil ich durchaus mit den Konsequenzen meiner Entscheidung leben kann. Wenn ich mich nun aber sowieso nicht ins Spital lege und es keine sterile Immunität gibt, wen gefährde ich dann? Das heißt aber nicht, dass ich prinzipiell die Impfung für gefährlich halte und ich kann über jeden, der nicht geimpft war und das im schweren Krankheitsfall plötzlich bereut, nur den Kopf schütteln, denn das Risiko (in beide Richtungen) muss einem vorher bewusst sein. Wir hatten unter 3G an der Uni so viele geimpfte Coronafälle, dass wir zusperren mussten und anschließend mit Testpflicht für alle aufgesperrt haben (warum wohl). Nun gibt es 2Gplus, mein Test ist also wertlos gegen den eines Geimpften, obwohl der ohne den auch nicht hinein darf (warum wohl). Mein Studium war mir immer das Wichtigste auf der Welt, aber das kann ich nicht mit mir vereinbaren, genauso wie ich schweren Herzens keine Konzerte spielen kann, solange nicht alle Menschen Zutritt haben dürfen.  Selina
Ich lasse mich nicht erpressen, weil ich keine Angst habe vor dem Tod. Wenn ich an einer Grippe sterbe, dann stimmt das in dem Moment. Ich habe tiefes Vertrauen in das Leben.  Tang Li
Weil ich unabhängigen Experten wie Wodarg, Bhakdi, Haditsch, Vanden Bossche oder Malone mehr traue als bezahlten Marionetten der Pharmaindustrie.  Johanna Stöckl
Weil zu viele im Bekannten und Verwandtenkreis „PLÖTZLICH UND UNERWARTET“, in jeder Altersstufe, mit und ohne Vorerkrankungen, unmittelbar danach gestorben sind. Weil ich in Fächern, wie Pharmakologie, Pharmakognosie,Toxikologie und Somathologie einiges gelernt habe. Dies Erlernte steht im kompletten Widerspruch zu einer neuartigen Injektion. Weil ich alte Frauen kennen lernte, die nach der Injektion wochenlange Regelblutungen hatten, obwohl Klimakterium bei den meisten bis zu 20 Jahre zurück lag. Weil Bekannte, nicht von der ÖVP finanzierte Virologen, Immunologen, Allergologen, Molekularbiologen und verwandte Intensivschwestern DRINGENDST DAVON ABRATEN. Weil ich und meine Kinder Corona hatten, und das als leichten Schnupfen nicht mal merkten. OBWOHL mein Sohn einen Gendeffekt hat! Eine Immunerkrankung! Weil wir mit Sultanol inhalieren, und Überwachung durch Pulsoxi brav dagegen gearbeitet haben, als der „Schnupfen“ auftrat. Weil es noch NIE eine Krankheit ohne Symptome gab. Egal ob bakterielle Infektion oder virale. Weil kein Virusisolat vorhanden ist und somit auch kein Genom sequenziert und rekonstruiert werden konnte. (Aber bei den Pocken war nach tausenden Jahren Forschung ein Impfstoff durch Isolat vorhanden). Weil jeder weiß, dass die Aussagen von Mückstein zwecks Hep.A/B und C völlig unwissend und ohne Kenntnisse getätigt wurden. Er müsste wissen, das die Hepadnarviridae jedes Typus ISOLIERT wurden. Aus mehreren Genomen. Weil ich meine Kinder nicht einem Experiment aussetze, und somit die Chance auf Enkelkinder vertu. Weil mein Körper mir gehört und keinem Politiker. Weil ich weder entmündigt noch besachwaltet werde.  Maus2884
Jeder, der Angst vor einer tödlichen Krankheit hat, soll sich mit d e m ‚Mittel‘ s e i n e r Wahl schützen, sowohl durch Impfung als auch durch Impffreiheit! Jegliche Art von Zwang aus ‚Solidarität‘ zu einem Präparat, welches noch dazu k e i n e sterile Immunität bewirkt, ist abzulehnen!  Bernhard
Weil ich der Meinung bin, alles was mit Zwang, Druck und Erpressung ist, hat nichts mit Wohlwollen gegenüber der Bevölkerung zu tun. Mein Körper, meine Entscheidung!!!  S.
Menschen, denen ich nicht vertraue, versuchen mich mit Maßnahmen, die ich ablehne, dazu zu zwingen, mich mit einem Mittel impfen zu lassen, das nicht erforscht wurde, damit Firmen Geld verdienen, denen es bekanntermaßen nicht um unsere Gesundheit geht. Warum sollte ich das tun?  Markus
Ich habe mich daran erinnert, dass vor 33 Jahren bei uns in der Schule gefragt wurde, wer freiwillig an Samstagen das Pflegepersonal in einem Altenheim entlasten möchte und ggf. mit den alten Leuten mal rausgehen möchte, Spiele spielen möchte etc. Es hat sich damals eine einzige, wirklich solidarische Schülerin gemeldet. In diesen vergangenen 33 Jahren konnte der Pflegenotstand ganz offensichtlich nicht behoben werden, weil es der Politik nie um die Alten und Kranken ging. Genauso offensichtlich geht es jetzt bei der Impfung nicht um Gesundheitsschutz. Deswegen lasse ich mich nicht impfen.  Namita
Ich habe den Lügenbaronen der Regierung und den Massenmedien noch nie viel geglaubt, und seit Corona glaub ich denen überhaupt nichts mehr. Hatte in der Vergangenheit schon Nebenwirkungen nach Impfung, brachialste Kopfschmerzattacke (allerdings kaum vergleichbar mit Schmerzen, die die meisten Menschen kennen, viel heftiger!), kenne solche Attacken seit der Kindheit, habe Asperger, chronische Schmerzen, neurologische Beschwerden,… Da schon bekannt ist, dass als Nebenwirkungen mit den neuen Impfstoffen neurologische Probleme auftreten können, gehe ich sicher nicht das Risiko ein, durch so eine aufgezwungene Spritze noch mehr solchen Mist zu bekommen. Es würde mir ewig bleiben, ich kenne es zu genüge seit vielen Jahren, alle (neuralgischen) Schmerzen, die irgendwann auftraten, gehen bei mir NIE mehr weg. Dazu noch viele andere Gefahren, die nicht genannt werden dürfen und zensiert werden, und Unbekanntheiten von Langzeitnebenwirkungen… Und die Leute erpressen… Was denken die eigentlich, wer sie sind?!?  Flo
Weil ich das GANZE Bild sehe!  Rebengleich-Richter
Weil ich wegen der unvorhersehbaren Auswirkungen dieser Impfung (ich nenne es lieber Gen Therapie) nicht an meiner Vorerkrankung sterben will oder auch nur irgendwelche Komplikationen, die wiederum behandelt werden müssen, haben will. Hingegen, ob man sich wirklich mit dem Virus infiziert, ist ja bei weitem nicht sicher. Hatte auch noch nie eine echte Grippe.  Gaby
HAND AUFS ❤: WENN JEMAND a) durch seine „philanthropischen“ Schein-Aktivitäten, von der Welt im Wesentlichen unbeachtet, zurück- verdient b) in mindestens 7 von 10 führenden Kriegs- Rüstungsbetrieben investiert c) mit dem mutmaßlich wegen „sexueller Verwirrungen“ angeklagten Hrn. E. in nähere Verbindung gebracht werden kann d) zumindest in Indien wegen verschiedener Verbrechen angeklagt wurde e) in der Klima-Diskussion mit unmenschlichen Luft-Versprühungs-Vorschlägen glänzt f) mit zumindest seinem Vater im fraglichen EUGENIK-Umfeld aufgewachsen ist g) die WHO maßgeblich durch seine verschiedenen Finanzierungsaktivitäten in „Zugzwang und Interessenschieflage“ bringt u.V.m … mir und dem ganzen Rest der Welt-Bevölkerung mit unmissverständlichem, größenwahnsinnigem Grinsen den medizinisch therapeutischen, ALTERNATIVLOSEN ZWANGSVORSCHLAG (vorausgeprobt) einer, unter unklaren Umständen, not-zugelassenen Genspritze macht, DANN KLINGELN BEI MIR WIE VON SELBST DIE ALARMGLOCKEN – gerade auch dann, wenn die von ihm und Seinesgleichen massiv angefütterten Medien-Staatsgewalt und sogenannten freien „Wissenschaftler“ (drittfinanziert) Gegenteiliges beteuern. Antwort: Flucht oder Widerstand, völlig frei von politischen Verdachtslagen oder ähnlich „religiöser“ Verwirrung. Stets bereit zum ehrlichen Gedankenaustausch mit jeglichem Mit-Menschen, der gerade jetzt in einem künstlich verengten Diskussionsrahmen solcherart entfällt. Zu groß wäre die Gefahr vielfacher Selbst-Erkenntnis, GELL?  Im Namen Angesprochener
In der Resolution 2361 des Europarates vom 27. Jänner 2021 ist festgehalten: Die Impfung soll jedem angeboten und ermöglicht werden, sie ist NICHT verpflichtend, und wer sie nicht will, darf nicht unter Druck gesetzt oder diskriminiert werden. Auch angesichts der Tatsache, dass COVID-19 mit einer Inzidenzsterblichkeit von 0,15 % keine wirkliche Gefährdung der Allgemeinheit darstellt, sind Einschränkungen der Grund- und Freiheitsrechte, Massentests mit unzulässigen Methoden, Diskussionen über „xG-Regeln“ und Impfzwang fern von Europa! Selbst dann, wenn die „Impfung“ eine sterile Immunität herstellen würde und alle Fragen zu Nutzen und Risiko geklärt wären. Der Wahn ist tödlich, das Virus nicht!  Rudolf Thiemann
Ich lasse mich nicht impfen, weil ich meinem Körper und gesunden Menschenverstand vertraue: Beide sagen NEIN!  Birgit D.
Ich bin Mutter einer kleinen Tochter (2 Jahre). Wir wünschen uns weitere Kinder und meine Sorge ist es NICHT, dass mich diese Impfung unfruchtbar machen könnte (wie es uns jungen, ungeimpften Frauen ja von vielen Seiten angedichtet wird). Aber ich frage mich: Was macht diese Impfung sonst mit meinem Körper – auch mit dem Körper eines Ungeborenen – langfristig? NIEMAND weiß das, die Bundesregierung tut aber so, als ob und verspricht regelrecht die Sicherheit dieser „Impfung“, die den Namen gar nicht verdient. Seit März 2020 informieren ich mich sehr differenziert, schaue und höre mir ALLE Seiten an und komme immer wieder zum Schluss: Irgendwas stimmt nicht. Jede Zelle meines Körpers wehrt sich gegen diese Spritze. Für meine Familie, meine Tochter, unsere zukünftigen Kinder (so Gott will), für mich selbst, alles, wofür ich stehe und wovon ich aus tiefster Seele überzeugt bin, für alle Menschen in diesem Land, STEHE ICH AUF GEGEN DIESE IMPFPFLICHT!!!!!!!  Johanna
Ich lasse mich nicht erpressen, meine Gesundheitsdaten gegen meinen Willen in ein System einzubringen, wo sie dann nach Belieben weiterverkauft werden (Registerdatenforschung und Co). Nicht einmal ‚Verjährung‘ wird einem zugestanden (bzw: 10 Jahre nach dem Tod). Es wird ja sogar explizit zugegeben, dass es nicht der Gesellschaft oder unserer Gesundheit dient (Zitat von https://www.elga.gv.at/datenschutzerklaerung/): Außerdem steht das Widerspruchsrecht grundsätzlich nicht zu, weil die Verarbeitung weder aufgrund öffentlicher Interessen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) noch aufgrund berechtigter Interessen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) noch zu Zwecken der Direktwerbung (Artikel 21 Absatz 3 DSGVO) erfolgt […]  Max
Ich bin Landwirt und Unternehmer, meine Frau und ich sind glückliche Eltern von 5 Kindern und wir legen schon jahrzehntelang sehr viel Wert auf gesunde Ernährung und regelmäßige Stärkung des Immunsystems. Dadurch wissen wir, dass Krankheiten und Viren kein leichtes Spiel haben und das war auch unsere Erfahrung über diese ganzen Jahre. Ist man gesund, stellt man auch kein Risiko für andere dar und deshalb lassen wir uns sicher nicht zur Impfung zwingen, welche kaum erforscht ist und zu dieser Impfung auch keine Kritik zugelassen wird. Da ist doch etwas faul!  Ing. Manfred Sackl
Ich habe MS, und die Krankheit Gott sei Dank, gut im Griff! Auch hatte ich im Jänner 2021 schon Corona (der Verlauf war sehr mild, obwohl mir viele Menschen in meinem Umfeld prognostiziert haben, ich werde wahrscheinlich sehr stark erkranken) und habe immer noch Antikörper! Ich sehe einfach keinen Grund mich impfen zu lassen!  Brigitte
Ich bin für meine Gesundheit und die Unversehrtheit meines Körpers selbst verantwortlich und lasse mich nicht erpressen oder zu einer Impfung nötigen, deren Wirksamkeit mehr als umstritten ist. Ich mache gerade eine COVID-19 Infektion durch. Während des gesamten Krankheitsverlaufs habe ich bei mir keine Symptome festgestellt, die ich nicht schon aus der Vergangenheit von ähnlichen Infekten her kenne. Mir sind die Menschenrechte und unsere Grundrechte wichtig. Ich möchte in Freiheit leben und nicht in einer Gesundheitsdiktatur, deren einziges Ziel es ist, die Menschen durchzuimpfen. Mein Vertrauen in die Politik, aber auch in den Rechtsstaat Österreich, ist erschöpft. Der Ton, der von diesem Regime in Richtung Ungeimpfte an den Tag gelegt wird, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Es wird mit Zahlen argumentiert, die bei genauer Betrachtung wenig aussagekräftig sind. Ich gehe sogar soweit, dass ich diese Zahlen anzweifle. Sehr bedauerlich finde ich, dass sich alle Altparteien an diesem Narrativ beteiligen und auch die Medien dieses Spiel der Diffamierung mitspielen. Ich bin entsetzt, dass die Mehrheit der Menschheit nach wie vor nicht den geringsten Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Impfung hegt und sogar ihre eigenen Kinder diesem Experiment aussetzt.  Anna Maria Lachner
Weil man bereits mit einem geeigneten handelsüblichen Mobiltelefon, Bluetooth 5.0, und einer Sneefer App die IP Adresse von geimpften Personen auslesen kann. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Haben es ausprobiert, es funktioniert. Bleibt stark, das Kartenhaus bricht in sich zusammen. Alles Liebe Alexander
https://uncutnews.ch/dr-luis-de-benito-stellt-einen-vorabbericht-ueber-das-phaenomen-der-mac-adresse-bei-geimpften-personen-vor/  
Alexander
Ich lasse mich nicht impfen, weil es in der Fachinformation von Comirnaty https://www.comirnatyeducation.de/files/Comirnaty_SmPC_Germany.pdf unter 4.4. heißt: Dauer des Impfschutzes: Die Dauer der Schutzwirkung des Impfstoffs ist nicht bekannt, da sie noch in laufenden klinischen Studien ermittelt wird.; und unter 4.5. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen: Es wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen durchgeführt. Die gleichzeitige Verabreichung von Comirnaty mit anderen Impfstoffen wurde nicht untersucht. Und unter 5.3. Präklinische Daten zur Sicherheit: Es wurden weder Genotoxizitäts- noch Karzinogenitätsstudien durchgeführt. Außerdem esse ich keine Gentechnik und lasse mir daher auch keine spritzen. Außerdem hat eine Freundin von mir eine so schwere Entzündung des Magen-Darmtraktes bekommen, dass sie ab der 1. Impfung ein halbes Jahr Haferschleim gegessen hat und nicht arbeitsfähig war. 2 junge Frauen in meiner Gegend sind nach der Impfung verstorben. Ein junger Mann ist beinahe ertrunken, der am Badesee geimpft wurde. 21 hatten wir jetzt im November eine doppelt so hohe Inzidenz wie vor einem Jahr ohne Impfung und noch 100 andere Gründe, s. Eurovigilance, vaers…  Anna Köck
Ich und meine beiden Töchter (15 u 11) sind seit über einem Jahr genesen. Wir lassen uns seither alle 3 Monate die neutralisierenden Antikörper durch ein Labor bestimmen. Diese sind stabil bzw. immer noch steigend. Das Risiko einer somit unnötigen Impfung steht in keiner Relation zu ihrem Nutzen. Mein Hauptsymptom bei einem mittelschweren Verlauf war übrigens Angst. Angst vor der damals medial ständig kolportierten Atemnot. Angst macht krank.  Beatrix
Ich war über 20 Jahre im Gesundheitsbereich tätig, stationär und in der Hauskrankenpflege. Menschen brauchen auch Hoffnung, Zuversicht, ein offenes Ohr, Berührung, um eine Erkrankung überwinden zu können. Persönlich werde ich mir niemals diese“ GEN-Spritze“ verabreichen lassen. Menschenwürde, Freiheit für meine Entscheidungen, lasse ich mir nicht abnehmen, genauso wenig, wie ich einen Menschen dazu zwinge.  Hermine
Wenn ich überzeugt bin, dass das Risiko einer Behandlung den Nutzen für mich übersteigt, dann werde ich umso weniger zustimmen, je mehr ich dazu gedrängt werde. Ich schütze mich und meine Mitwelt durch verantwortliches Handeln und wirksame Maßnahmen, wie sie von ärztlichen Fachleuten klar erklärt und empfohlen werden.  Brigitte Bindreiter
Da es längst nicht mehr um die Gesundheit, sondern um die Daten der Bürger geht, MUSS diesem Treiben ein Ende gesetzt werden! WIR sind freie, MÜNDIGE Bürger & wir brauchen keine (!!) Politiker, die meinen, uns zu „unserem Glück“ zwingen zu müssen! Noch ist Österreich ein demokratisches Land -daher NEIN zur IMPFPFLICHT, für ein Genexperiment, für das selbst der Hersteller keine(!) Garantie übernimmt!  limo
Ich hatte im März 2020 Corona und habe nach wie vor ausreichend Antikörper!  Sylvia
Weil ich verdammt nochmal gesund bin und auf Druck seit jeher allergisch reagiere.  Mag. Andreas Knögler
Impfen ist eine persönliche und vorallem medizinische Entscheidung. Ich bin kein Arzt oder Mediziner, daher bin ich auf den Rat solcher angewiesen. Die Ärzte/Mediziner, denen ich vertraue, raten von dieser Impfung ab. Ich würde mir niemals auf Anweisung der Politik in einem Impfbus ein bedingt zugelassenes Medikament verabreichen lassen.  pistolFIEB
Weil ich ein gesundes, ausgewogenes Leben führe und ein gutes Immunsystem habe, welches ich nicht schädigen möchte. Außerdem bin ich ein Gegner von Genmanipulationen und ein Verfechter von Meinungsfreiheit und der Anerkennung grundlegender Menschenrechte.  Alexandra
Weil ich schon selbst eigenverantwortlich auf mich aufpassen und verantwortungsvoll im öffentlichen Raum auftreten kann, so dass ich da keine behördlichen Vorgaben brauche. Weil ich in der Impfdoktrine, vor allem, wie sie vermittelt wird, sehr viele Ungereimtheiten sehe und die Impfung auch nicht, wie ich höre und lese, so wirkungsvoll zu sein scheint! Erpressen lasse ich mich auch in anderen Bereichen nicht!  Eva Jancak
Ich lasse mich nicht zu einer Gentherapie erpressen, weil ich mich schon seit März 2020 über Dr. Wodarg, Dr. Köhnlein, Dr. Bhakdi, Dr. Hockertz, uvm. damit auseinandersetze. Der Coronaausschuss hat das Bild dazu noch abgerundet. Über diese tollen Menschen habe ich genug Informationen erhalten, die mein Gefühl bestätigt haben, dass die Regierenden es nicht gut mit uns meinen!  Friederike Kupper-Bucek
Ich nehme an diesem neuartigen, genbasierten, medizinischen Experiment nicht teil, weil es a) zu diesem noch keinerlei Studien bezüglich möglicher Langzeitwirkungen/-schäden gibt und b) die freie Selbstbestimmung über meinen Körper ausschließlich meiner eigenen Person und keinerlei staatlicher Ermächtigungsgewalt obliegt.  Mag. Sonja Henisch
In einer funktionierenden Gesellschaft brauchen wir beides – ein gutes Gesundheitssystem und eine starke Demokratie und Meinungsfreiheit. Die Regierung versucht, den Menschen eine „Moral“ einzupeitschen, die keine Sinn-Horizonte öffnet. Lässt man sich erpressen, gibt man einen Teil seiner Persönlichkeit und seiner Überzeugung ab.  Stiegler Lieselotte
Es gibt genug Gründe, sich nicht impfen zu lassen. Wer lässt sich schon gerne erpressen? Diese Regierung ist völlig unglaubwürdig.  Christa
Diese neue „Impfstofftechnologie“ (mRNA) ist noch nie zuvor erfolgreich für einen Impfstoff verwendet worden und entspricht eher einer Gentherapie. Nebenwirkungen, auch schwere, sind nicht selten, die Wirkung sehr begrenzt, schützt nicht vor Ansteckung oder Krankheit und nur (wenn überhaupt) verhindert sie einige schwere Verläufe. Als informierter und gesundheitsbewusster Mensch sind für mich die Risiken höher als der Nutzen. Mein Körper, meine Entscheidung – ich lasse mich nicht erpressen!  Christian Wiedergut
Nach so kurzer Zeit weiß man viel zu wenig über die Nebenwirkungen und ich bin kein „Versuchskaninchen“.  Dolnicar Ute
Ich mag nicht, wenn man mich belügt, oder versucht, mich zu manipulieren. Beides machen die politischen Entscheidungsträger seit Beginn dieser sogenannten Pandemie. Ich mag nicht, wenn mich dieselben Personen dazu drängen, eine medizinische Handlung bei mir vornehmen zu lassen, mit einer neuen, genbasierten Substanz mit nur bedingter Zulassung, bei der die Langzeitfolgen und vieles andere auch noch nicht bekannt sind. Ich halte eine Corona Erkrankung für eine nicht wünschenswerte, aber für mich zumutbare gesundheitliche Herausforderung (wie viele andere auch) und werde selber und im Einvernehmen mit einem Arzt/Ärztin meines Vertrauens entscheiden, wie ich mit dieser Herausforderung umgehe.  Gerhard Kößler
Die Grundrechte eines Menschen sind unendlich wichtig! Ich selbst hatte vor 6 Monaten Corona! Am 02.11.2021 wurde ich verlängert, da ich 1606 Antikörper habe! Und zugleich wird dies in Österreich nicht mehr anerkannt! Wie kann das sein? Ich bin ausreichen geschützt!!! Außerdem habe ich Angst vor einem mRNA Impfstoff, der nur über eine Notzulassung verfügt! Ich habe nicht vor, mich impfen zu lassen! Und schon gar nicht unter Zwang!  M.S.
Weil ich ein selbst denkender und freier Mensch bin, der sein Risiko sehr gut selbst einschätzen kann.  Anton Bacher
Da ich 1938 auch nicht am Heldenplatz gestanden wäre und keine Impfung mag, für deren Nebenwirkungen keine Sau die Verantwortung übernimmt!  Günther
Mein Körper, MEINE Entscheidung! Dieser erpresserische Druck, der hier ausgeübt wird, bestärkt noch mehr meinen Widerstand!  Gabriele Schranz
Der Preis für den Impfschutz sind die Impfschäden. Auch wenn die selten sind, summiert sich das Risiko bei 2-maliger jährlicher Auffrischung. Das kann wohl nur jeder selbst für sich entscheiden.  Mag. Ulrich Meitz
Es ist ein Verbrechen, einen Notfall zugelassenen, unerprobten Impfstoff mit jetzt schon verheerenden Nebenwirkungen jemandem aufzuzwingen, schon gar, wenn es fast keine Gefahrenlage gibt. Kinder dürfen diese Impfstoffe NIEMALS bekommen.  erich lazar
Mein Körper, meine Entscheidung. Ich will nicht über andere entscheiden und will auch nicht, dass andere über mich entscheiden.  Susanne Smeeton
Ich bin von dieser Impfung nicht überzeugt, sie schützt weder mich noch andere vor Corona. Bin schon 2 Mal K1 gewesen und immer noch gesund und bleibe es auch!!!!  Christiana
Ich erwarte mir von einer Impfung bei steriler Immunität, hoher Wirksamkeit und entsprechendem Langzeitschutz auch das Ausbleiben gesundheitlich bedenklicher Nebenwirkungen bzw. Langzeitschäden. Sämtliche dieser Forderungen treffen auf den vorliegenden Fall nicht zu, was ja off records auch zugegeben wird. (Wie mir eine öffentliche Stelle schrieb, sei man sich klar darüber, dass die Impfung in erster Linie dem Selbstschutz diene.) Die derzeitige Forderung lautet jedoch, es müssten sich nun alle impfen lassen, damit die geringe Wirksamkeit durch die schiere Masse von Immunisierten erreicht werden soll. Da werden wohl Äpfel mit Birnen verwechselt. Die derzeitigen Maßnahmen dienen lediglich als Ablenkungsmanöver, um den Zorn der Geimpften, die man mit falschen Versprechungen an die Nadel gelockt hat, auf ungeimpfte „Sündenböcke“ abzuwälzen. Nur wird man sich damit weder Ressourcen noch Kosten im Gesundheitswesen ersparen.  Katharina Grabher
Jeder, der dem unverschämten Erpressungsdruck nachgibt, wirkt mit an der Zerstörung unserer Demokratie, in der die jetzige Regierung die Menschenrechte mit Füßen tritt! Es ist mein Grundrecht zu bestimmen, was mit meinem Körper geschieht und was nicht!  Eva Polivka
Ich lasse mich nicht erpressen, weil: es der Regierung nicht um die Gesundheit, sondern um Macht und Geld geht. Weil: es mich stutzig macht wenn ein Produkt so beworben und aufgedrängt wird. Weil: ich nicht nur die (bezahlten) Experten höre, sondern auch die Meinung jener Experten die bewusst ausgegrenzt und mundtot gemacht werden. Weil: ich den unlogischen, widersprüchlichen Anordnungen der Regierung misstraue.  Bierochs Christine
Da sich auch Geimpfte infizieren können, kann das Virus innerhalb dieser Menschen mutieren. Durch den Überlebenswillen des Virus übt die mRNA-„Impfung“ einen Druck auf das Virus aus, sich zu stärken. Es ist folgendes wahrscheinlich: Gerade diese „Impfung“ hat zu einer noch tückischen Virusvariante geführt und es wird so weitergehen. Möglicherweise wäre es mit einem Totimpfstoff nicht zu der schlimmeren Variante gekommen. Auch gibt es Hinweise, dass das Immunsystem durch diese „Impfung“ beschädigt wird.  Christine
Ich lehne die Impfung aus ethischen Gründen ab. Ich befürchte, dass allein schon die Entwicklung dieses Impfstoffes viel Leid verursacht – „verbrauchte“ Embryonen, Tierversuche… Das ist mit meinem Gewissen nicht vereinbar. Gentechnik ist gegen das Leben und kann in körperliche und seelische Vorgänge eingreifen. Diese Vorstellung ist ein Alptraum!  Gisela Pirnik
Ich habe mich gewissenhaft und umfassend mit dem Thema der Corona Impfung auseinandergesetzt und viele Studien darüber gelesen und auch Statistiken verfolgt. All das hat mich zum Entschluss geführt, mich diesem gesundheitlichen Experiment nicht anschließen zu wollen und schon gar nicht meine Kinder dafür zur Verfügung zu stellen. Wir leben in einem Land, in dem Frisöre vor einer Pandemie besser geschützt werden als Ärzte. Was soll man da noch ernst nehmen?  Iris
1) Es gibt keine vernünftige, plausible, medizinische und wissenschaftliche Erklärung durch die Regierung, warum ich mich dieser Gentherapie („Spritze“) unterziehen sollte. Ich bin gesund, lebe bewusst und habe ein intaktes Immunsystem. 2) diese Regierung sorgt sich nicht um die Gesundheit der Menschen in diesem Land, denn Tabak darf weiterhin verkauft werden und die Gesundheit der Bevölkerung schädigen. Tausende Menschen sterben durch direktes und indirektes Rauchen jährlich in Österreich aufgrund des Konsums von Tabak. Das ist die Schizophrenie der Politik. 3) zur Behandlung von Covid-19 gibt es bereits erprobte und wirksame Medikamente auf dem Markt. 4) alle Menschen, die diese Gentherapie (ich sage bewusst nicht Impfung) erhalten haben, sind Überträger der Krankheit und können selber daran erkranken. 5) für mich gibts kein positives Argument, meine Gesundheit durch diese Gentherapie in Gefahr zu bringen.  Andreas Kohberger
Ich war Anfang 2021 mit Corona infiziert und habe – bis auf den kurzfristigen Verlust von Geruch & Geschmack – keinerlei Symptome gehabt. Ich habe meinen Antikörperstatus seither laufend geprüft & diese steigern sich kontinuierlich. Als Genesene derartig ignoriert und derzeit auch schikaniert zu werden, macht mich wütend und skeptisch. Was hält uns davon ab, die Menschen mit „natürlichen“ Antikörpern in der Statistik zu berücksichtigen? Aus meiner Sicht handelt es sich um eine Pandemie der Angstmache & Spaltung! Sicher nicht förderlich für das Immunsystem des Einzelnen.  Daniela Edlinger
Niemand haftet für etwaige Impfschäden, die als solche gar nicht anerkannt bzw. unter den Tisch gekehrt werden. Diese erzwungene sog. Schutzimpfung dient alles andere als zum Schutze unserer Gesundheit. Jeder hat das Recht über Unversehrtheit des eigenen Körpers.  Margrit
Ich habe die Macht über mein Leben und meinen Körper und ich gebe sie nicht ab. Die Crispr Cas Genschere und ihre Wirkungen auf den Menschen ist sehr schädlich, das hab ich mit meinen Augen und Ohren vielfach bei klagenden und krank gewordenen Menschen beobachtet. Die Maßnahmen und die Angstmache sind unmenschlich. Bitte hört sofort damit auf, weil sie uns allen auf den Kopf fallen werden, auch den Machthabern. Bitte sehen wir das ein und machen wir die Maßnahmen freiwillig.  Elisabeth
Impfzwang ist für mich eine demokratisch legitimierte Vergewaltigung.  Johannes Ertl
Ich hatte viele Jahre schwere chronische Beschwerden und konnte sie in den letzten 14 Jahren deutlich verbessern. Ich gehe kein Risiko ein und hatte eigentlich gehofft, dass bald ein Nasenspray Impfstoff zugelassen wird. Der Eindruck, dass es in Bezug auf Nebenwirkungen oder wissenschaftliche Erkenntnisse Unehrlichkeit gibt, macht mich skeptisch. Ebenso der zunehmende Druck auf Ungeimpfte,- wo man doch mittlerweile sieht, dass diese Impfung nicht hält, was versprochen wurde…  Karin Jungwirth
Mein Körper gehört mir. Das wird schon den Volksschülern in der Schule gelehrt.  Bolterauer Giuseppe
Ich bin kein Impfgegner, doch Risiko/Nutzung der Impfung gegen COVID 19 überzeugt mich bis dato nicht. Deshalb spreche ich mich KLAR mit dem heutigen Wissensstand gegen eine Impfung aus und möchte dies auch eigenverantwortlich entscheiden dürfen. Es ist keine politische Entscheidung, sondern eine faktenbasierende. Vielen Dank.  Kathrin
In meiner Altersgruppe (37 Jahre) ist das Risiko infolge einer Coviderkrankung einen schweren Verlauf zu erleiden (und somit eins der begehrten Intensivbetten zu belegen) gleich null. Ich teste mich regelmäßig, um in meinem Umfeld niemanden anzustecken. Eine rationale Nutzen-Risiko-Abwägung spricht in meinem Fall gegen eine Impfung mit einem BEDINGT zugelassenen Impfstoff. Meine Großeltern und mein Stiefvater sind zweimal geimpft (was übrigens bis vor kurzem als vollimmunisiert galt) und haben sich gegenseitig mit Covid infiziert. (Also mein Großvater hat meinen Stiefvater angesteckt). Mein Stiefvater hat sich – bevor er wusste, dass er infiziert ist – zum dritten Mal impfen lassen. 5 Tage danach wurde er ins Krankenhaus eingeliefert wegen Herzproblemen. Dass dies in Zusammenhang mit der Impfung stehen könnte, bestreiten Ärzte gleichermaßen wie mein impfbefürwortender Stiefvater. Ich kann aufgrund dieser Erlebnisse die Sinnhaftigkeit der Impfung nicht nachvollziehen.  John Lennon
Ich lasse mich nicht erpressen, weil alle aktuellen Fakten dagegen sprechen. Bei der Zulassung wurde geschummelt, die Maßnahmen sind irrational und solidarisch ist das schon gar nicht.  Franz Halmenschlager
Ich will an dem Genexperiment nicht teilnehmen und meine Kinder schützen! Mein Körper, meine Entscheidung! Außerdem haben ich und meine Familie Corona schon gehabt.  Freiheit
Zusammenfassung von Einwänden, die gegen die Impfung und vor allem gegen die Impfpflicht sprechen, basierend auf dem offiziellen Narrativ (also ohne „den Dreck und Schlamm, der aus den Tiefen alternativer Informationskanäle nach oben geschwemmt wird und dort seinen Gestank verbreitet“, so die Worte des Leiters des Wissenschaftsressorts des ORF Günther Mayr in einer ZIB1 im November 2021; dass es sich hierbei um Propaganda und nicht um eine neutrale Information zum Stand der Wissenschaften handelt, muss nicht extra erwähnt werden) 1.) welche der zugelassenen Impfungen ist die richtige? Impfungen wurden zugelassen, Zulassungen wieder zurückgenommen bzw. Impfstoffe für wirkungslos erklärt (Johnson & Johnson) 2.) die Wirkungen der Impfungen sind nicht abgeklärt: a) nach der Doppelimpfung wurde von Vollimmunisierung gesprochen, Geimpfte wurden von Testungen ausgenommen, während ihnen „Freiheiten“ zugestanden wurden, die offensichtlich zum Infektionsgeschehen beigetragen haben (was von der Regierung und den Medien nicht kommuniziert wird). b) „Impfdurchbrüche“ (was nichts anderes heißt, als dass die Impfungen nicht schützen – aber welche?) haben das Narrativ dahingehend geändert, dass aus Vollimmunisierten Basisimmunisierte wurden, die nun den dritten Stich – den Booster brauchen. c) Nach den ersten Doppelimpfungen wurde von einer Vollimmunisierung von einem Jahr gesprochen, dann wurde eingeräumt, dass es nach neun Monaten einen Booster braucht, dann nach sechs Monaten, dann nach vier Monaten – spricht alles dagegen, dass man die Wirkungen der Impfungen kennt, von ihnen „weiß“. 3.) wird nicht kommuniziert, wie die Impfungen für Genesene wirken, deren Immunsystem offensichtlich eine bessere Immunantwort auf das Virus entwickelt hat als das von Geimpften – wird diese Immunisierung durch eine Impfung (welche?) untergraben oder bestärkt? 4.) wird nicht kommuniziert, ob die Impfungen ursächlich an Mutationen beteiligt sind… 5.) wird allerdings kommuniziert, dass es keine Langzeitfolgen der Impfungen gäbe, was keinesfalls gewusst werden kann, zumal, wenn, wie geplant, halbjährlich eine ganze Bevölkerung geimpft werden soll inklusive Kinder. 6.) dass man Kinder einem Risiko, das man nicht kennt (Begründungen: siehe oben!), aussetzt, spricht von einer haarsträubenden Verantwortungslosigkeit, die keinesfalls vertrauensbildend wirkt. 7.) auch, dass man eine ganze Bevölkerung, diesen Risiken aussetzt, wirkt nicht vertrauensbildend und, dass man 8.) Gesundheitsfragen zu einem Lotteriespiel macht, macht womöglich sicht- und hörbar, was diese Impfungen tatsächlich sind: ein Lotteriespiel.  Sylvia Krismayr
Schön, zu Anfang dieser „Pandemie“ war ich in höchster Alarmbereitschaft, beschäftigte mich Dank Impfschaden als Kind sehr mit dem Thema und war skeptisch, als ein Kollege mit den Videos per WhatsApp kam „die Chinesen sterben auf offener Straße und hier weiß sonst niemand davon (jan2019). Natürlich du als einfacher Arbeitnehmer weißt es eher als die Regierung und ggf glaubst du auch daran, waren meine Worte. Als das Wort Impfstoffentwicklung aufkam, war mir klar, die Industrie hätte natürlich zeitnahe eine Lösung parat. Selbstverständlich mit mRNA Gentherapie (vielen auch unter Impfung bekannt). Jeder muss selbst über seinen Körper bestimmen. Es ist schlimm genug, Steuergelder für diesen Unsinn zu verschwenden, aber da wird definitiv eine Grenze überschritten. NEIN zum Impfzwang.  Joel
Ich bin 31 Jahre alt, gesund und ohne Vorerkrankungen, und habe keine Angst vor Covid-19, da das Risiko für mich daran zu sterben, sehr, sehr gering ist. Das geringe Risiko, an Long-Covid zu erkranken, nehme ich lieber in Kauf, als das Risiko einer Impfung ohne Langzeitbeobachtungs-studien. Zudem zeigt sich die Wirkung und gegebenenfalls Wirkdauer der derzeit in Österreich verfügbaren Impfstoffe als sehr fragwürdig. Die Impfstoffe sind eher nutzlos, um Infektionsketten zu durchbrechen, da keine sterile Immunität durch eine Impfung erreicht wird. Kurz gesagt: Ich sehe keinen Nutzen darin, mich zu impfen, weil ich diese Impfung nicht brauche und andere dadurch nicht schützen kann, und sie außerdem ein gesundheitliches Risiko birgt. Auf dieser Basis gibt es das Argument, sich aus solidarischen Gründen impfen zu lassen, nicht. Wenn es vielmehr um meine Gesundheit geht, möchte ich selbstbestimmt darüber entscheiden, ob ich lieber das Risiko einer Erkrankung oder einer Impfung eingehen möchte. Gerne unterschreibe ich auch, dass ich im Falle einer Covid-19 Erkrankung keine Hospitalisierung und erst recht kein Intensivbett wünsche, aber zwangsimpfen lasse ich mich nicht. P.S.: Ich arbeite im Krankenhaus, seit Monaten (lange vor 2,5G am Arbeitsplatz) mache ich mindestens 3-4 PCR-Tests pro Woche. Unabhängig davon, dass ich dieses Verfahren bei asymptomatischen Personen als nicht sehr sinnvoll erachte, trage ich gerne auf diese Art und Weise meinen Teil zur Durchbrechung von Infektionsketten bei, da es sich um ein nicht-invasives Verfahren handelt, das meine körperliche Unversehrtheit erhält. Ebenso trage ich eine FFP2-Maske während der gesamten Arbeitszeit, obwohl das sicher auch nicht gesund ist.  Mag. pharm. Sieglinde Obermayer
Mückstein ist Raucher. In AT sterben ca. 9600 Personen pro Jahr an Tabakmissbrauch, an Corona „nur“ ca. 7500 je Jahr (und dies bei „gezinkter“ Zahl). Lockdown für Raucher, aber sofort und ohne Ende!  AGK
Es wird keine breit gefächerte Diskussion der verschiedenen Wissenschaften geführt, sondern der Bevölkerung die einseitige Erkenntnis präsentiert, dass NUR die Impfung wirkt. Die Ansichten von renommierten Ärzten, wie z.B. DDr. Haditsch aus Linz, werden ignoriert oder zumindest nicht in öffentliche Diskussionen eingebunden. So geht das Vertrauen verloren.  Beutl Olivia
Ich lasse mich nicht impfen, da mein gesunder Hausverstand mir sagt, dass mir kein Arzt oder Wissenschaftler sagen kann, was die neuartige Impfung, die eine Notzulassung hat, in meinem Körper machen wird, da diese Impfung nicht erprobt ist. Die sogenannte Wissenschaft, die heute sagt, dass alles sicher und gut ist, ist der Irrtum von Morgen, so war es immer und so wird es immer sein! Einfach auf sein eigens Gefühl horchen und ja nicht von jemand anderem abbringen lassen, es ist mein Körper und meine Gesundheit!  Petra Zauner
Diese Aussage hab ich in einem Blog gelesen, und sie bringt es auf den Punkt: „Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt, sich mit dem Schutz zu schützen, der die Geschützten nicht geschützt hat.“  Martina Pruzina
Weil es keine Impfung ist, sondern spiken, eine gentechnische Injektion in Notzulassung. Meine Gesundheit ist mir heilig und mein Immunsystem topfit.  Angie
Nach langem Recherchieren kam ich zur Auffassung, dass ich meinem Körper keinen Stoff zuführen lassen möchte, von dem man die Langzeitfolgen nicht kennt. Das Corona Virus gibt es, wir werden damit leben lernen müssen. Die sog. Impfungen haben nur zu Sorglosigkeit im Umgang mit der Erkrankung geführt. Geimpfte fühlen sich sicher, sind es allerdings nicht, wie sich immer mehr herausstellt. Auf diese Art und Weise des Umgangs mit dem Virus verhindert man eine natürliche „Herdenimmunität“. Im Übrigen vertraue ich keiner Regierung, die keinerlei Alternativen zulässt. Nun schlägt es dem Fass den Boden aus, Kinderimpfung! Eine Gruppe Menschen, die kaum erkrankt! Die Eigenverantwortung wurde uns abgesprochen und Regierung kauft weiterhin sog. Impfdosen und verhindert durch die Impfung das natürliche Ende der sog. Pandemie. Was immer noch fehlt, sind nachvollziehbare Statistiken: Coronatote mit und an verstoben, Schwachsinn! Impftot ist man nur, wenn man u.U. innerhalb von 3 Wochen verstirbt, Langzeitschäden nach der Impfung werden vehement verleugnet!! Und das Theater geht solange es „wer auch immer“ will. Ich möchte das nicht!  Isabella Catherine
Als Polizeibeamter verweigere ich die Teilnahme an diesem Massenexperiment, weil ich mich in den letzten Monaten so gut als möglich über SARS COV 2  informiert habe. DDr. Martin Haditsch und andere, weltweit höchst kompetente Wissenschaftler, die nicht dem herrschenden Mainstream folgen und daher unverständlicher Weise  in den öffentlich rechtlichen Medien nicht zu Wort kommen, warnen eindringlich vor diesem Serum. Ich befinde mich als Polizist, der einen Diensteid geleistet hat, derzeit in einer schier ausweglosen Situation. Einerseits habe ich mich verpflichtet, die Gesetze der Republik Österreich zu vollziehen, andererseits ist es unglaublich, wie derzeit mit den immer so hochgelobten Grundrechten in unserem Land von den handelnden Politikern umgegangen wird. Sogar die österreichische Bundeshymne wurde im herrschenden Genderwahn umgeschrieben, um dem Gleichheitsgrundsatz in unserem Land gerecht zu werden. Das Recht aber, ein nach den geltenden wissenschaftlichen Regeln nur auf Grund einer Notzulassung am Markt befindliches Serum abzulehnen und auf einen Impfstoff zu warten, der den Namen auch verdient, wird einem mündigen Bürger verweigert. Stattdessen wird allen Ernstes von den handelnden Politikern überlegt, eine zeitlich begrenzte IMPFPLICHT einzuführen. Warum verweigern unsere „Volksvertreter“ eine öffentliche Diskussion mit anderen, als den auf Schiene befindlichen Wissenschaftlern! Was den Menschen in  Österreich  derzeit unter dem Deckmantel einer ansteckenden Krankheit von den handelnden Politikern auferlegt wird, hätte ich vor zwei Jahren nie für möglich gehalten.  Lamprecht Gerhard
Ich hatte Corona und habe Antikörper!  Birgit Steindl
Weil meine Frau und ich den Eindruck haben, dass es schon längst nicht mehr um die Gesundheit, sondern um eine möglichst hohe Impfquote geht. Wir sind seit April 2021 Genesene. Anfang November war ich inmitten eines Clusters, viele erkrankten, ich hatte keine Symptome, von uns geht also keine Gefahr für die öffentliche Gesundheit aus. Ein weiteres Indiz dafür, dass die natürliche Immunität, wie vielfach durch Studien belegt, jener der Impfung weit überlegen ist.  Christian DREER
In seiner Antwort auf Felix Gottwald’s offenen Brief meint Werner Kogler: „Dazu möchte ich folgendes sagen: Unser Auftrag als Politik ist der Schutz der Bevölkerung.“ Seit beinah 2 Jahren beobachten wir die Bundesregierung nun schon dabei, wie sie versucht, die Bevölkerung zu schützen. Dabei erinnert die Bundesregierung an jemanden, der mit einer Fliegenklatsche nicht nur das gesamte Mobiliar zertrümmert, sondern auch seine Mitbewohner schwer verletzt, ohne die Fliege auch nur ansatzweise zu erwischen. Die Frage, die sich mittlerweile viele stellen, ist: Wie kann man die Bevölkerung vor dieser Regierung schützen? Ich lasse mich nicht erpressen, weil ich lieber mit der Fliege in Freiheit lebe, als mich in einer zertrümmerten Wohnung einsperren zu lassen.  ni2k
Weil ich kein Eigentum der Republik Österreich bin. Mein Körper, meine Entscheidung. Ich habe keine Angst vor Corona, aber sehr wohl vor Nebenwirkungen der genetischen Coronainjektion.  Dagmar Schartmüller
Das ist kein Impfstoff.  Nur ein ganz gemeines Experiment, ein Hilfsmittel, die Wirtschaft und unsere Existenzen zu zerstören.  Auch wenn dieses Regime mich noch so quält, foltert, mir den Arbeitsplatz zerstört, mich zwingt, mich finanziell ruiniert, weiße Folter auf mich ausübt, mit psychoterrorisiert, mich auf ewig wegsperrt, mich mit allen Mitteln in die Nadel treiben will, werde ich mir niemals diese Substanz spritzen lassen. NIEMALS. Ich habe es bis heute geschafft, einen strahlend weißen Grünen Pass zu haben, ohne jegliche behördenregistrierte Tests, ohne Impfung. Ohne Datensammlerei für die Behörden, ohne Behördenschikaniererei und ohne den Zwangs E-Impfpass, wo ich mich trotz ELGA-Abmeldung nicht abmelden kann. Alleine schon, um da nirgends registriert zu werden, werde ich mich nicht impfen lassen. Auch keine andere Impfung, die zwangsregistriert wird. (Grippe schon mal nicht). Ich hasse das TürkisSchwarzGrüne Regime, das ich nicht gewählt habe, die Ignoranz des Bundespräsidenten, und schäme mich zutiefst Österreicherin zu sein. Ich will mit allen Mitteln den Impfzwang für Berufsgruppen verhindern. Viele meiner Freunde sind betroffen und werden jetzt in der massiven Teuerung, die auch dieses elendige Regime verursacht, arbeitslos.  Lisa Ho
Je mehr ich unter Druck gesetzt etwas machen muss, desto mehr verweigere ich, war schon immer ein Rebell 💪🏼.  Monika
Einmal erpressbar, immer erpressbar! MEIN Körper, MEINE Gesundheit, MEINE Entscheidung  Peliroja
Es gibt ein total gutes Buch „Der holistische Mensch – wir sind mehr als die Summe unserer Organe“! Dr. Huber schreibt dort in einem Kapitel: „Wenn die Großmutter geraucht hat in der Schwangerschaft, haben in ganz vielen Fällen die Kinder in 3-4 Generationen noch oft mit Asthma und Lungenkrankheiten zu kämpfen!“   Ich lasse mich aus solidarischen Gründen- meiner noch kommenden Kinder, meiner Enkelkinder und meiner Urenkelkinder nicht impfen!  Es ist fast unglaublich, dass diese Notzulassung, wo wir nicht wissen, was in Zukunft mit unseren Nachfahren passiert, uns fast schon pervers und aggressiv aufgedrängt  wird! Ich trage die Zelle meines Enkelkindes in mir- dies ist nicht irgendein energetischer Hokuspokus, dass ist einfach nur Biologie- kann jeder nachlesen!! Zu einem Baby gehören- Papa und Mama – also auch auf die Frage „können Frauen noch Kinder nach der Impfung bekommen“- geht es auch genauso um den Mann- was vererbt er?? Darauf kann keiner eine Antwort geben- und eine Vermutung als Empfehlung abzugeben, von irgendwelchen Politikern, die glauben, sie können in die Zukunft schauen, ist schlichtweg furchtbar! In meiner ersten Schwangerschaft wurde mir ziemlich gleich mal gesagt, ich darf ja keine Medikamente nehmen, könnten ja unserem Baby schaden oder Fehlbildungen erzeugen! Alles leicht verständlich, und jetzt 1 1/2 Jahre später sollen wir uns eine Injektion verabreichen lassen…. die 0,0 Erfahrung mit sich bringt! Es ist einfach nur noch ganz, ganz traurig, was hier gerade passiert! Ich hoffe und höre nicht auf – an die Liebe zu glauben- bald sind wir hoffentlich da durch!  Anita, Mutter einer gesunden Tochter
Die Freiheit ist mein wichtigstes Gut. Wenn fadenscheinige Argumente als allein gültige Wahrheiten propagiert werden und anders lautende Meinungen unterdrückt, zensiert oder gar verboten werden, dann muss etwas falsch laufen. Bei diesem bösen Spiel mache ich nicht mit. NIEMALS werde ich mich dem Impfzwang beugen.  Seehaislinger
Mir haben bereits die üblichen Impfungen nicht gut getan. Deshalb lasse ich mich seit Jahren nicht mehr impfen. An diesem Impf-Experiment möchte ich nicht teilhaben. Alles in mir sträubt sich, wenn ich nur daran denke. Ich glaube an mein Immunsystem und vertraue meiner inneren Führung. Außerdem bin ich gegen Tier- UND Menschenversuche!  Carolin
Diese menschenverachtende Politik DARF nicht an der Entmündigung unbescholtener Staatsbürger weiterarbeiten dürfen!!! Jeder Mensch hat das Recht für SICH SELBST zu entscheiden, was für ihn und seine physische und psychische Gesundheit wichtig und zuträglich ist! Dies sollte für IMMER das oberste GRUNDRECHT eines Menschen BLEIBEN!  Ing. Helmut Kerninger
Ich habe eine Störung der Blutgerinnung, daher besteht die Gefahr eines Lungeninfarktes. Mir persönlich ist diese „Impfung “ aufgrund der kurzen Testphase viel zu unsicher, es gibt keinerlei Studien über die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten. Darum sage ich nein zu diesem Genexperiment!  Inge Sabo
Diese „Impfung“ ist nach eingehender Recherche und qua gesundheitswissenschaftlicher Ausbildung m. E. eine Chimäre, ein kaum erforschtes Gen-Experiment, das offensichtlich unwirksam, von vornherein unnötig und sogar – wie immer deutlicher zutage tritt – meiner natürlichen Gesundheit ganz und gar nicht zuträglich! Ich misstraue den unlogischen, nicht nachvollziehbaren Empfehlungen der Regierung und deren willfährigen „Experten“ zutiefst, während ich meinem Körper absolut vertraue und mir die staatliche Übergriffigkeit verbiete, denn NUR und ausschließlich ICH entscheide mich für oder gegen eine medizinische Behandlung!  Dr. Bettina Watzl
Ich lasse mich nicht impfen, weil die Impfung nur eine Notzulassung ist und weil ich nach meiner Coronaerkrankung im März 2020 noch immer 730 url/ml Antikörper vorweisen kann.  Taschwer Monika
Ich habe mich viele Jahre mit Gesundheitsthemen beschäftigt und bin überzeugt, dass die meisten Medikamente und Impfstoffe uns mehr schaden als nützen. Für die Pharmaindustrie sind nur kranke Menschen gewinnbringend. Ich lasse mich nicht erpressen, da ich ein freier Mensch bin.  Tita
Einem Erpresser kann nur dann Einhalt geboten werden, wenn man den Erpressungen nicht folgt. Da wird mir jeder Kriminalist zustimmen. Denn ein Erpresser wird immer weiter machen. Das werden diejenigen, die sich erpressen haben lassen, bestätigen können. Die Sinnbefreitheit der Gentherapie für die Mehrheit der Menschen ist mittlerweile mehr als offensichtlich.  Helga
Weil mein Immunsystem nach 1,5 Jahren ständigem Testen noch immer intakt ist und ich meine Gesundheit durch eine Impfung mit Sicherheit nicht in Gefahr bringen möchte.  Irene68
Ich vertraue der Regierung nicht! Dies‘ ist keine Impfung, sondern eine Gentherapie! Ein Experiment!  Monika Tutzer
Mein Körper – meine Entscheidung! Diese ist unter allen Umständen zu respektieren!  Dagmar
Ich lasse mich nicht gentherapieren, weil ich 1. niemals als Versuchskaninchen an einem laufenden Pharmaexperiment teilnehmen würde und 2. weil ich Gesundheit ganzheitlich sehe und nur im äußersten Notfall auf Medikamente zurückgreife.  Strobl Anna
Ich lasse mich nicht erpressen, weil Erpressung niemals ein taugliches Mittel zur Verbesserung einer Situation sein kann. Wenn man nicht überzeugen kann, muss das so hingenommen werden und es wird kein Druck oder Drängen zu einer Überzeugung führen. Es wird vielmehr viele berechtigte Gründe geben, warum es zu keiner Überzeugung der Menschen kam. Eine Erpressung ist eines der übelsten Mittel der Gewalt, welches sonst nur mafiöse Schwerverbrecher anwenden.  Karl
Ich habe eine Autoimmunerkrankung und bin daher über mein Immunsystem und dessen Funktionsweise bestens informiert. Weiters habe ich COVID bereits im März 2020 durchgemacht und verfüge über neutralisierende Antikörper, die auch mehr werden. Dass diese nun einfach aberkannt werden, ist für mich der Gipfel der Unlogik. Ich habe für mich die Nutzen-Risiko-Abwägung gewissenhaft durchgeführt und mich daher gegen die Impfung entschieden – das bleibt auch so. Außerdem kenne ich keine Impfung, die weder vor Infektion noch vor Ansteckung schützt und auch musste ich bei keiner Impfung in meinem bisherigen Leben vorher etwas unterschreiben. Es ist mein Körper und meine Gesundheit, die ich gefährde – da hört sich bei mir die Solidarität auf!! Ich verzichte ja auch nicht auf Zucker, weil mein Nachbar Diabetes hat. Auch die Tatsache, dass es sich um eine marktbedingte Zulassung handelt, welche nach einem Jahr ausläuft, sollte jeder wissen!!  Claudia Corina
Erpresser hören niemals auf, sie machen weiter und weiter. Willige ein in zwei Injektionen, deren Nutzen nicht überprüfbar ist, und zack, hast du ein Inokulations-Abo mit experimentellen pharmazeutischen Substanzen – samt einem Arsenal von möglichen schweren Nebenwirkungen, u.a. dokumentiert in Rote-Hand-Briefen – an der Backe. Gratis dazu gibt es einen digitalen „Gesundheitspass“, der letztendlich die vollständige Kontrolle der Bevölkerung in allen Bereichen des Lebens ermöglicht.  D. Anding
Je mehr der Druck steigt desto mehr steigt der Widerstand! NEIN zur Impfung! https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=445365823812316&id=100050167069916  Christine
ICH BIN FREI, INTELLIGENT, SENSIBEL UND IN MEHREREN KULTUREN DAHEIM. ICH KANN UNTERSCHEIDEN, WAS MIR GUT TUT UND WAS NICHT. UND DAZU STEHE ICH. ICH ENTSCHEIDE AUCH – HIERBEI SPIELT NEBEN DER ÜBERPRÜFUNG VON KOLPORTIERTEN FAKTEN UND ÜBERPRÜFUNG DER INTENTION DES/R JEWEILIGEN MACHTAUSÜBENDEN (SOWEIT ZUGÄNGLICH UND ERFAHRBAR) MEINE EXZELLENTE INTUITION EINE GROSSE ROLLE -, WEM ICH MEIN VERTRAUEN SCHENKE UND WEM NICHT. KREATIV UND EIGENMÄCHTIG GESTALTE ICH MEIN LEBEN IM EINKLANG MIT DEM DÀO, ZU MEINEM WOHL, ZUM WOHLE ALLER. PEACE IN MY HEART. EVERY DAY IS A BEGINNING. 🍂🍁💃⛩️❤️⛩️💃🍁🍂  Anita Calzadilla
Ich vertraue auf mein IMMUNSYSTEM! In meinem Bekannten- und Verwandtenkreis gibt es etliche Fälle von schweren „Impf“-Nebenwirkungen (Herzinfarkt, Schlaganfall, schwere Gelenksbeschwerden, wochenlange Herzbeschwerden, Arbeitsunfähigkeit…). Warum soll ich solche Risiken eingehen? Dadurch, dass ich UNGEIMPFT bleibe, bin ich 100 % sicher vor Nebenwirkungen und zu 99,8 % sicher vor Covid-19!!! Meine Chancen, die PLANdemie zu überleben, stehen damit sehr gut!  Inge
Es ist meine FREIE Entscheidung, ob ich mich impfen lasse oder nicht. Maßnahmen, die von dieser Entscheidung (egal in welche Richtung) abhängig gemacht werden, sind eine Einschränkung der persönlichen Freiheit.  Robert Sega
Weil die derzeitigen Impfstoffe eine künstliche Immunität erzeugen und es daher zu Impfdurchbrüchen kommen kann. Weil ich trotz Impfung andere Mitmenschen mit Covid infizieren kann. Weil noch keine Langzeitfolgen bekannt sind. Ich glaube, das genügt vorläufig.  Margit Schmidt
Weil ich nicht in einem Social-Credit-System chinesischer Prägung landen will. Die Krankheit KANN gefährlich sein wie viele andere auch. Aber ich halte das ganze Gezeter darum für widerliches und menschenverachtendes Schmierentheater um anderer Beweggründe willen!  Robert Brandhofer
Weil ich über meinen Körper entscheiden möchte. Die Impfung ist meiner Meinung nach nicht ausgereift und ich habe mehr Angst vor den Nebenwirkungen als vor Corona.  Anni H
Ich lasse mich nicht erpressen, weil Erpressung nie ein probates Mittel ist, mit Menschen umzugehen. Ich habe nur diesen einen Körper und schwere Bedenken gegen die ‚angebotenen‘ Mittel. Womit sollte man mich also erpressen, damit ich meine Unversehrtheit riskiere? Die ich für alles brauche, was sie mir eventuell wegnehmen wollen, sollte ich nicht… Ich habe nicht den aufrechten Gang erlernt um mich Erpressern und Betrügern zu beugen. Das sollen meine Kinder und Schüler von mir vorgelebt bekommen.  Mag. Sabine Portius
Ich esse keine gentechnisch modifizierten Nahrungsmittel und will auch selbst nicht gentechnisch modifiziert werden.  Günter Schmid
Ich bin im Mai 2021 an Corona erkrankt (ohne offizielle Absonderung) und habe nun schon 2 Mal meine Antikörper bestimmen lassen. Ich habe nach wie vor einen hohen Wert. Auch wenn unsere Regierung von einem auf den anderen Tag beschlossen hat, dass diese Tests nichts aussagen, sehe ich für mich überhaupt keine Veranlassung für eine Impfung, die alle paar Monate wieder aufgefrischt werden muss. Ich fühle mich durch meine Antikörper geschützt u brauche den „Schutz“ unserer Regierung nicht.  Kerstin
Ich lasse mich nicht impfen, weil mein Körper NEIN sagt. Jedesmal, wenn ich mir dachte, ich nehme die Impfung, reagierte mein Körper mit Übelkeit, erhöhtem Herzschlag, Enge im Hals und flacher Atmung. Ich habe schon oft meine Körpersignale ignoriert und es hat mir immer geschadet. Dieses Mal höre ich auf sie. Auch mein Verstand bestärkt mich darin, weil weder die Politik noch die Ärzte daran interessiert sind, sich mit Nebenwirkungen auseinander zu setzen.  Michaela
Es ist KEINE Impfung, sondern eine Gentherapie…auch beim Essen lehne ich genmanipulierte LM ab…ich nehme meine Gesundheit in meine eigenen Hände…💪💪💪  Dobler Birgit
Nicht erprobter Impfstoff, Versuche am Menschen, Eingriff ins Immunsystem, Zwangsimpfung, Pockenimpfung hält ein Leben lang, Corona 4 Monate und muss immer wieder aufgefrischt werden, versprochenes Ende der Pandemie war und ist eine Lüge. Weil Impfstoffhersteller keine Haftung für ihre guten Produkte übernehmen.  W und R
Weil mir bereits ab Ostern 2020 aufgefallen ist, dass die Regierung unverhältnismäßig und evidenzlos agiert. Da sich das seither viel zu oft wiederholt hat, vertraue ich der Regierung und ihren Verordnungen sowie Empfehlungen nicht mehr. Zuerst ist die Rechtsstaatlichkeit wieder herzustellen, erst dann kann wieder das Vertrauen wiederhergestellt werden. Und die jetzige Regierungs-Rhetorik stellt dieses Vertrauen auch sicher nicht wieder her…  Stefan
Meine grundlegende Entscheidungsfindung entstand aus der Abwägung der gesundheitlichen Vor- und Nachteile für meine Lebenssituation, aber auch, ob mein Handeln negative Konsequenzen für mein Umfeld hat. Diese Überlegungen haben dazu geführt, mich gegen die Impfung zu entscheiden. Laufend bestärkt, dass diese Entscheidung richtig ist, ist eine Politik, deren Interesse nicht wirklich in der Gesundheiterhaltung der Menschen liegt oder alternative lösungsorientierte Ansätze bietet, sondern aus einem Geld- und Machtbestreben, verstecken von Fehlentscheidung bzw. aus welchen Gründen auch immer heraus, agiert. Tatsächlich ist es inzwischen Erpressung. Die bisherigen Daten und Erfahrungen zeigen, dass eine Impfung und auch die bisher durchgeführten Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg bringen und trotzdem wird mit einer dummen Sturheit und unvorstellbaren Medienauftritten an dieser Strategie festgehalten und die Bevölkerung nach wie vor in Angst und Zwang gehalten. So ein Agieren verbinde ich mit sehr negativen geschichtlichen Geschehnissen, die ich nicht unterstützen möchte. Ein lösungsorientierter Ansatz findet andere Wege und sicher auch eher die Bereitschaft der Bevölkerung „an einem Strang zu ziehen“.  Gerda
Wissenschaftlich betrachtet ist die natürliche Immunität, die man durch die durchgemachte Krankheit erwirbt, der Immunität durch die Impfung überlegen. Wenn ich also Antikörper habe, sehe ich nicht den Grund, warum ich mich impfen lassen sollte, noch dazu mit einem experimentellen Mittel.  Octavia Robalo
Ich lasse mich gerne von Fakten überzeugen. Wenn es keine positiven Zeugnisse für eine Sache gibt (in diesem Fall die „Impfung“ gegen Covid19), sehr wohl aber gegen eine Sache, dann bin ich naturgemäß nicht nur nicht davon überzeugt, sondern vom Gegenteil überzeugt. Wenn die Politik selbst von Druck spricht, dann handelt es sich eingestandenermaßen um Erpressung. Erpressen lasse ich mich aus Prinzip nicht! Wo sind die überzeugenden Argumente?  Gudrun Mayer
Hallo, eigentlich wollte ich mich auch nicht mit einem nRma Impfstoff impfen lassen, da ich SLE habe, seit mehr als 15 Jahren keinen Schub hatte und seit ca. 5 Jahren auch keine Medikamente mehr brauche. Ich bin gesund und hatte die letzten Jahre außer kleinere Infekte auch keine nennenswerten Probleme. Daher war mir die Angst vor einem Schub, ausgelöst durch die neuartige Impfung zu groß, mein Bauch sagte nein. Der Versuch, ein ärztliches Attest zu bekommen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine Impfung bekommen kann, wurde mir sowohl vom AKH als auch von meinem praktischen Arzt verweigert. Begründung: es gibt eine allgemeine Impfempfehlung für alle Autoimmunkrankheiten und es drohe den Ärzten schwerwiegende Konsequenzen, wenn sie sich gegen diese Impfempfehlung aussprechen. Doch leider wurde mir der Druck viel zu groß und als dann die Mutter meiner besten Freundin starb, ich ohne Impfung ihr aber nicht am Begräbnis beistehen hätte können, ich meinem Sohn beim Handballspielen nicht mehr zuschauen durfte und meine kranke Schwiegermutter nicht mehr im Spital besuchen durfte, habe ich mich nun schweren Herzens doch dazu entschieden zur Impfung, zum Glück gehts mir bis jetzt unverändert gut, aber der 2. Stich kommt ja noch…..  Barbara
Corona ist zumindest für einen Teil der Bevölkerung eine ernst zu nehmende Erkrankung, übrigens viele andere auch. Die Menschen werden ohne Not in eine Impfung getrieben, deren Wirkung nicht wirklich gut zu sein scheint. Es werden Vergleiche mit Impfungen zum Zwecke z.B. einer Tropenreise gezogen. Wenn ich eine Reise antreten will, ist das in Ordnung, das will ich ja selbst. Aber um im eigenen Land einen Gesundheitspass vorweisen zum müssen, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können, ist nicht nur ein Skandal, sondern unwürdig. Nur im Geiste kranke Menschen können sich solche Verordnungen ausdenken, mit dem Vorwand die ungeimpften Menschen zu schützen. Ich habe keine Angst vor Corona, aber Angst vor der Zukunft in unserem Land, dessen Spaltung durch die Regierung mutwillig vorangetrieben wird. Der Bundespräsident und VFGH sehen tatenlos zu. Wir alle wissen, wohin Ausgrenzung in der Regel führt, das wollte eigentlich niemand mehr. Wir steuern geradewegs darauf zu.  Markus Urbanz
Ich lasse mich nicht impfen, weil ich mich eingehend mit den wissenschaftlichen und medizinischen Grundlagen der experimentellen, nur mit Notfallzulassung versehenen Gentechnikpräparaten auseinander gesetzt habe und zu dem Schluss gekommen bin, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis extrem negativ ausfällt. Ich bin nicht bereit, bei einem Experiment mitzumachen und meine physische und psychische Integrität aufs Spiel zu setzen, schon gar nicht, wenn so viel Druck ausgeübt wird. Warum dieser Eifer, uns allen diese Substanz zu spritzen?? Ich finde es entsetzlich, dass die Menschen nicht darüber aufgeklärt werden, worum es sich bei diesen Injektionen wirklich handelt, dass sie an einer Phase 3 Studie teilnehmen und dass man über die mittel- und langfristigen (Neben)Wirkungen noch viel zu wenig weiß. Außerdem sprechen wir von einer Krankheit, die für viel weniger als 1 % der Bevölkerung möglicherweise ein Problem darstellt, weil sie sehr alt sind oder an Vorerkrankungen leiden. Ich kann nicht begreifen, warum seit Beginn der angeblichen Pandemie nie über Gesundheit, Ernährung, Immunsystem, Sport, Bewegung etc. gesprochen wird, sondern ganz im Gegenteil sämtliche Maßnahmen verheerende gesundheitliche und wirtschaftliche Auswirkungen haben. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies Absicht ist, um viele glauben zu machen, allein die Pharmaindustrie kann uns retten… Meine Meinung (und das schon lange): die Pharmaindustrie ist an unserer Gesundheit genauso viel (oder wenig) interessiert wie die Waffenindustrie am Weltfrieden.  Christa Bräuer
Weil ich meinem Gefühl vertraue und das sagt mir, dass die Impfung viel gefährdender und eingreifender im Körper ist, als eine Infektion mit dem Virus.  Eva
Ich lasse mich nicht impfen, da es nach wie vor nur eine Notfallszulassung für die derzeit verwendeten „Impfstoffe“ gibt. Ich unterstütze den Schutz der vulnerablen Gruppen und verstehe auch, dass man zu diesem Zweck diesen Weg geht. Eine Anwendung dieser Impfung auf die Gesamtbevölkerung ist für mich nicht sinnvoll, da das Risiko überwiegt. Ich versuche aktiv Informationen zu erlangen (EMA, ADR reports), Zahlen zu hinterfragen (z.B. gemeldete Fälle in Relation zu Testzahlen, Todesfälle an/mit Corona….) und wissenschaftliche Meinungen abzufragen. Dabei vermisse ich den wissenschaftlichen Diskurs und würde es begrüßen, wenn die Politik einen oder mehrere Schritte zurück macht. Ganz persönlich hält mich auch meine derzeit ruhende Autoimmunkrankheit von einer Impfung ab. Ich kann es auch nicht fassen, dass wir nach wie vor erkrankte Personen nicht behandeln. Jeder Infizierte ist sich selbst überlassen. Ich bin überzeugt, dass wir inzwischen genügend Behandlungsmöglichkeiten haben, so dass der Verlauf in vielen Fällen nicht zu einem Krankenhausaufenthalt führen muss. Ich hoffe noch immer, dass wir den Schritt zurück zu einer solidarischen, wertschätzenden Gesellschaft gehen. Bleiben wir gesund!  Andrea aus Graz
Ich nehme an diesem neuartigen genbasierten medizinischen Experiment nicht teil, weil es a) zu diesem noch keinerlei Studien bezüglich möglicher Langzeitwirkungen/-schäden gibt und b) die freie Selbstbestimmung über meinen Körper ausschließlich meiner eigenen Person und keinerlei staatlicher Ermächtigungsgewalt obliegt.  Andi Pianka

Ein herzliches Dankeschön an alle, die ihre Überlegungen zur Corona-Impfung mit uns geteilt haben.

Warum lassen Sie sich nicht erpressen? Teilen Sie uns Ihre Gründe mit!

Wir bitten Sie um kurze Statements und eine Bestätigung für die Veröffentlichung des Namens.

Alle Eingabefelder sind auszufüllen, außer mit (optional) gekennzeichnete.

Teilen:

Newsletter

Neueste Beiträge

Aktueller Kommentar

Newsletter