Plattform RESPEKT

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Offener Brief: Nein zur Impfpflicht mit Biontech/Pfizer und zur Spaltung der Gesellschaft

Vorweg: wir sind keine Impfgegner! Wir haben alle gängigen Impfungen zB Hepatitis, Tetanus, Diphterie, FSME etc.

Wir lehnen die neue Impfart (mRNA), die noch bei keiner Krankheit eine reguläre Zulassung erhalten hat und für Covid-19 derzeit nur bedingt zugelassen ist ab, da:

1. völlig neue Impftechnologie noch in Studie befindlich
2. zahlreiche Nebenwirkungen sind bereits erfasst wie zB Thrombosen, Herzmuskelentzündungen etc. und diese Impfung bei jüngeren „Probanden“ große gesundheitliche Probleme verursachen kann
3. keine Langzeitfolgen absehbar
4. vermehrte Impfdurchbrüche verzeichnet werden mit teilweise schwerem Verlauf, da nach ca. 6 Monaten fast kein Schutz mehr gegeben ist

Vor Einführung einer Impfpflicht:

  • Druck auf die EMA zur schnellst möglichen Zulassung sog. Totimpfstoffe (zB Sinovac– offiziell notzugelassen lt. WHO, in Begutachtung bei EMA seit Mai 2021; Valneva; Novavax etc.)
  • Antikörperstudien, um den Genesenenanteil in der Bevölkerung zu erheben und wie lange Genesene mit nachgewiesenen Antikörpern nicht impfen müssen/sollen

Wir, die derzeit „Ungeimpften“, sind keine Krankheitstreiber, da wir laufend gestestet werden und nachweislich bis dato nicht erkrankt (T-Zellen-Test) sind. Außerdem haben wir uns seit 2 Jahren freiwillig eingeschränkt – keine Reisen ins Ausland, kaum Treffen im privaten Bereich etc.

Notwendige Maßnahmen, um die Spaltung nicht weiter zu treiben:

  • Politische Rhetorik „Zügel enger schnallen, Entschuldigung nur bei Geimpften für Lockdown“ etc. einstellen
  • nicht „Ungeimpfte“ sondern Medien „an die Kandare nehmen“, die einseitige Berichterstattung stoppen, um wieder in eine offene Diskussion zu kommen und auch gegenteilige Meinungen von Experten zulassen
  • Postings in Internetforen (zB Standard und Krone), die beidseitig massiv aufhetzen, unter Strafe stellen bzw. umgehend löschen

Die Demonstration in Wien am 20. November 2021 hat eindrucksvoll gezeigt, dass die Österreicherinnen und Österreicher von der derzeit geführten Politik der Spaltung der Gesellschaft genug haben. Wir lassen uns nicht mehr in die Schublade „geimpft“ und „ungeimpft“ stecken, nur um uns gegenseitig aufzuhetzen und damit von den Fehlern und Versäumnissen der „Führung“ abzulenken!

Leserbriefe geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder. Die Veröffentlichung erfolgt um ein vielfältigeres Bild zu schaffen.

Unterstützen Sie die Aktion „Ich sage es mit RESPEKT“

Auf einfache Art und Weise können Sie eine Unterstützungserklärung für diesen Brief abgeben. Werden Sie aktiv und sagen Sie Ihre Meinung! Jede Stimme zählt.
Durch Anklicken der Funktion „Aktiv werden“, öffnet sich Ihr E-Mailprogramm mit einem Text- und Adressatenvorschlag. Den Text können Sie nach Belieben verändern und an die gewünschten Adressen verschicken.

Hinweis: Falls die automatische Funktionalität auf Ihrem System nicht möglich ist oder Sie mit Webmail arbeiten, können Sie stattdessen auch manuell folgende Adressen in Ihre E-Mail einfügen:
redaktion@derStandard.at, wien@kronenzeitung.at, chefredaktion@diepresse.com, buergerservice@sozialministerium.at, post@sozialministerium.at, post@bka.gv.at, alexander.vanderbellen@hofburg.at, post@aerztekammer.at, akmailbox@akwien.at, office@wko.at

Oder teilen Sie den Brief auf Sozialen Netzwerken:

Neueste Beiträge

Aktueller Kommentar

Newsletter

Newsletter