Plattform RESPEKT

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Corona – Fehlalarm?

Diesen Titel wählten Herr Prof. Bhakdi und seine Frau für ihr erstes Buch zum Thema Corona. Und besser hätten sie es nicht formulieren können. Seit ungefähr 20 Monaten wird uns vorgegaukelt, dass wir in einer Pandemie einer höchst gefährlichen Krankheit stecken und es keine Behandlung gibt, einziger Ausweg : eine Impfung, die eigentlich gar keine Impfung ist.

Nun, lt. Dr. Peter Mccullough im Capitol in Austin, Texas, gibt es sogar 46 Medikamente, die sich als äußerst wirksam erwiesen haben. Des Weiteren wissen wir seit 1979 (Studie von Sands), dass Laurinsäure – bzw eigentlich ihr Derivat Monolaurin – wirkungsvoll behüllte Viren wie z. B. Coronaviren abtöten (wurde 1982 durch Kabara und Hierholzer bestätigt und seitdem immer wieder in anderen Studien ebenfalls bewiesen). Warum hört man davon nichts? Weil man damit nicht das große Geld verdienen kann und die Leute unter Druck setzen kann?

Alle Maßnahmen der letzten eineinhalb Jahre waren eher darauf ausgerichtet, unser Immunsystem zu unterdrücken statt es zu verstärken, was doch eigentlich eher kontraproduktiv ist in einer Pandemie (bei einer Mortalitätsrate von gerade mal ca 0.15 Prozent fällt es eigentlich schwer, überhaupt von einer Pandemie zu sprechen).

Ich arbeite nicht in der Gesundheitsbranche, interessiere mich nur schon länger dafür, selbst fit und gesund zu bleiben. Wenn ich mir jedoch unseren Gesundheitsminister und diverse Experten in den Medien so anhöre, frage ich mich schon öfters, ob nicht normale Menschen mit Hausverstand manchmal mehr Ahnung haben, wie man gesund bleibt.

Ich wünsche uns allen, dass noch viele Menschen rechtzeitig aufwachen und wir nicht in einer Gesundheitsdiktatur bleiben, in der es nur um Zwangsimpfung, Bevormundung und Diskriminierung geht.

Helga Schmidt

Leserbriefe geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder. Die Veröffentlichung erfolgt um ein vielfältigeres Bild zu schaffen.

Unterstützen Sie die Aktion „Ich sage es mit RESPEKT“

Auf einfache Art und Weise können Sie eine Unterstützungserklärung für diesen Brief abgeben. Werden Sie aktiv und sagen Sie Ihre Meinung! Jede Stimme zählt.
Durch Anklicken der Funktion „Aktiv werden“, öffnet sich Ihr E-Mailprogramm mit einem Text- und Adressatenvorschlag. Den Text können Sie nach Belieben verändern und an die gewünschten Adressen verschicken.

Hinweis: Falls die automatische Funktionalität auf Ihrem System nicht möglich ist oder Sie mit Webmail arbeiten, können Sie stattdessen auch manuell folgende Adressen in Ihre E-Mail einfügen:

Oder teilen Sie den Brief auf Sozialen Netzwerken:

Neueste Beiträge

Aktueller Kommentar

Newsletter

Newsletter