Plattform RESPEKT

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Indirekter Impfzwang für Personal und Patienten

Ich arbeite als Pflegeassistentin in einer neurologischen Langzeiteinrichtung und kann gar nicht alles aufschreiben, was seit März passiert ist. Ich habe durchgearbeitet, nie einen positiven Patienten gehabt, eine Kollegin war positiv, keiner war krank, schon gar niemand verstorben. Wir haben an die 400 Patienten, es ist nichts passiert durch Covid-19, aber viel mit.

Auf der Station lag eine Liste auf, wir mussten uns für die Impfung anmelden. Jeder weiß vom anderen, ob er eingeknickt ist, sprich, sich impfen lässt, um Ruhe zu haben, um die Arbeit nicht zu verlieren, um reisen zu können … jeder einzelne Kollege war diesem Druck ausgesetzt. Alle wissen, wer nicht geimpft werden will, wer nein geschrieben hat. Wir sprechen übereinander in zwei Lagern.

Und das, was ich eigentlich schreiben wollte: Eine Dame saß mit ihrer hochbetagten Mutter im Wartezimmer, die alte Frau war schon ganz verschüchtert. „Wenn du dich nicht impfen lässt, darfst du hier nicht mehr raus, dann wirst du hier eingesperrt!“, drohte die Tochter. Ich habe mich vorbeigeschlichen und am Klo geweint.

Newsletter