Fazit einer Pflegerin nach beinahe einem Jahr Pandemie

Ich arbeite seit 18 Jahren in der Pflege. Als der erste Lockdown kam, musste man den Bewohnern auf der Demenzstation etwa fünfzigmal am Tag erklären, dass sie in den Zimmern bleiben sollen. Die anderen, die noch etwas mitbekamen, fragten, warum sie keinen Besuch von den Angehörigen erhielten, ob diese vielleicht wütend auf sie seien. Die […]

Virtueller Kontakt genügt nicht

Ich arbeite als Krankenhausseelsorgerin. Eines Tages besuchte ich einen Mann, der sich seelsorgerischen Beistand gewünscht hatte. Sein Alter schätze ich auf höchstens 60 Jahre. Er ist schwer krank und man hat die Ursache noch nicht gefunden, erzählte er mir. Auch, dass er sehr verzweifelt sei, nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Tränen stiegen ihm […]