Impfung: Druck auf alte Menschen
28. Dezember 2020

Meine Mutter lebt in einem Seniorenheim in Niederösterreich. Anfang Dezember ist sie positiv getestet worden, ohne Symptome, nur an einem Tag hatte sie leichtes Fieber. Sie bekommt auch immer Vitamine. Dann stürzte sie eines Tages auf den Atlaswirbel, als sie allein auf der Toilette war. Man hat sie vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Im Heim gab es immer mehr Corona-Fälle, die dann teils in Mödling, teils in Baden im Krankenhaus behandelt wurden. Seit dem heutigen Tag ist meine Mutter nicht mehr ansteckend.

Der Arzt meinte, meine Mutter werde wahrscheinlich etwa drei Monate lang immun sein, man könne das noch nicht genau sagen. Aber der Direktor macht irgendwie Druck wegen der Corona-Impfung. Er sagt, meine Mutter könne das selbst entscheiden, und: Es kann ja sein, dass sie nicht immun ist. Wenn alle auf sie einreden, wird sie nachgeben.
Ich habe Angst um meine Mutter, da die Impfung nicht gut genug erforscht ist. Ich sagte dem Direktor, dass meine Schwester, ich und meine Mutter das besprechen werden. Also: Ich bin gegen diese unerforschte Impfung. Und sie ist doch angeblich freiwillig? Oder etwa nicht?

Kontakt

3 + 10 =

Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Arbeit.