Plattform RESPEKT

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Krebs, Beinbruch, Magenblutung: Hauptsache kein Corona?

Mein Vater hatte vorletztes Jahr Darmkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Glücklicherweise hatte sich der Krebs, trotz der beachtlichen Größe des Tumors, noch nicht weiter im Körper ausgebreitet. Seine beiden Brüder und sein Vater sind an Krebs verstorben. Jetzt werden bei ihm keine Kontrollen mehr durchgeführt – begründet mit den Worten: „Meiden Sie das Krankenhaus …“ 

Meine Tante – fast 70 – hat sich bei einem Sturz den Schienbeinkopf gebrochen und mehrere Bänder im Knie eingerissen. Leider wurde das anfangs nicht erkannt, jetzt kann man das Knie nur noch durch ein künstliches Gelenk „retten“. Frühester OP-Termin: November 2021, dabei kann sie kaum mehr drei Schritte gehen.

Ich selbst hatte eine Magenblutung (wahrscheinlich ein stressbedingtes Magengeschwür) und wurde trotz Teerstuhl, starker kolikartiger Schmerzen, Kreislaufinstabilität, hochgradiger Anämie usw. weggeschickt mit der Bemerkung: „Lassen Sie sich Eisentabletten verschreiben und in zwei Monaten werden Sie näher untersucht.“

Sind andere Krankheiten plötzlich unwichtig geworden?

Newsletter