Plattform RESPEKT

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Ich mag nicht mehr!

Alles begann mit dem ersten Lockdown. Kinder (fünf und neun Jahre alt) im Home-Learning. Mein Mann und ich sind berufstätig und es gibt massive Arbeitsaufträge durch die Schule. Unser Älterer wurde von Tag zu Tag mürber und mochte immer weniger. Er hatte viel am Handy zu tun, bis er nicht mehr konnte, Migräne bekam und wir einen Schlussstrich zogen! Unser jüngerer Sohn wurde mehr oder weniger auf der Strecke gelassen. Es blutet mir heute noch das Herz, wir hatten neben Beruf und Arbeit keine Zeit! Er weinte und weint heute noch um seine Freunde. Viele wollen ihn aufgrund von Corona nicht besuchen! Er begann wieder nachts einzunässen, tagsüber einzukoten.

Dann: Das Ende des ersten Lockdowns: Beide blühten wieder auf. Unser Jüngerer hatte einen tollen Schulstart!
Dann kam Lockdown Nummer zwei.
Beide Kinder sind diesmal in schulischer Betreuung. Und das tut ihnen so gut!
Sie sind nur mit maximal vier Schulkolleg/innen zusammen, aber der Allgemeinzustand ist viel besser. Endlich ist das Ende des zweiten Lockdowns in Sicht!

Aber: Jetzt kommt: Maskenpflicht an Schulen ab zehn Jahren!
Ich bin entsetzt!
Ich sehe es am jüngeren Kind. Wegen der vielen Arztbesuch muss er derzeit die Maske zum Teil eineinhalb Stunden lang tragen. Nach 30 Minuten setzt extreme Übelkeit ein, er muss sich übergeben!
Und das wollen wir in Zukunft an unseren Kindern zulassen?!
Am Anfang des Jahres hat die Politik gesagt: Masken schützen nicht!
Und jetzt ist alles anders?!
Nein, ganz ehrlich: ich mag nicht mehr! Das alles geht nur noch zu weit!

Newsletter