Psychisch und körperlich über der Grenze des Erträglichen
03. Dezember 2020

Ich bin Diplomkrankenschwester und in einem Altersheim in Oberösterreich tätig.
Seit 4 Wochen müssen wir durchgehend 10 bis 11 Stunden lang eine FFP-Maske tragen. Wöchentliche Testungen müssen wir über uns ergehen lassen, falls nicht, bekommt man das Schreiben eines Prokuristen, der dazu auffordert, sich umgehend testen zu gehen, ansonsten werden dienstrechtliche Schritte eingeleitet. So erging es mir, weil ich mich nicht wöchentlich testen lassen wollte.
Wenn Bewohner noch selbstständig das Altersheim verlassen können, müssen wir sie ebenfalls testen, etwa nach einem auswärtigen Arztbesuch. Schnelltests stehen ausreichend zur Verfügung.

Wieder gibt es keine Therapien, keinen Friseur, keine Fußpflege usw. Natürlich auch keine Besuche. Einzige Ausnahme momentan: Bewohner, die im Sterben liegen. Mehr als zwei Tage hintereinander zu arbeiten ist mir nicht möglich: Ich empfinde es psychisch und auch körperlich als extrem anstrengend, nach einem Arbeitstag habe ich, obwohl ich gesund bin, nächtliche Hustenattacken.

Kontakt

4 + 6 =

Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Arbeit.