Kinder frieren im Klassenzimmer und erkälten sich
26. November 2020

Ich bin Oma von zwei Enkelkindern, 12 und 14 Jahre. Für die Kinder war es schwer zu akzeptieren, dass ein Besuch bei Oma und Opa nicht erlaubt war, obwohl sie auch nicht zur Schule gehen durften. Meine zwölfjährige Enkelin vergleicht die Schule mit einem Gefängnis. Auf der Busfahrt zur Schule muss sie täglich eine Stunde lang den Mund-Nasenschutz tragen. Im Eingangsbereich der Schule wartet schon die Lehrerin mit einem stinkenden Desinfektionsmittel. In den Pausen darf die Klasse nur mit Mund-Nasenschutz verlassen werden, wer drinnen bleiben will, muss am Platz sitzenbleiben und die Maske aufbehalten – was eine Unterhaltung mit Freundinnen unmöglich macht. Während des Unterrichts werden jetzt in der kalten Jahreszeit ständig die Fenster aufgerissen, die Kinder sind gezwungen, mit Winterjacke und Haube in der Klasse zu sitzen und daher ständig verkühlt. Die Turnstunden werden auch bei Schlechtwetter im Freien abgehalten, sodass die Kinder pitschnass sind und krank werden. Die Zustände in den Schulen sind derzeit unerträglich und ich frage mich ernsthaft, wie unsere Lehrer und der Bildungsminister so blöd sein können.

Kontakt

12 + 1 =

Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Arbeit.