Plattform RESPEKT

für Freiheit, Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit

für Freiheit,
Grundrechte
und Rechtsstaatlichkeit

Arzt verweigert Untersuchung

Heute ist mir Unglaubliches in einer Arztpraxis in Neufeld passiert. Eine Woche zuvor hatte ich mir einen Bruch am Arm zugezogen. Ein Kontrolltermin mit Röntgen sollte feststellen, ob die Heilung gut verläuft. Gleich bei der Anmeldung wurde ich schroff auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht.

Bereits bei meinem Besuch eine Woche zuvor hatte ich darauf hingewiesen, dass ich ein Attest habe. Das damals auch anerkannt wurde! Also bezeugte ich ein weiteres Mal den Bericht meines Gutachtens. Daraufhin sollte ich im Wartezimmer auf den Arzt warten. Ich möchte noch bemerken, dass beim ersten Mal ein anderer Arzt anwesend war, der die Vertretung gemacht hatte.

Nach einer Weile kam der Chef der Praxis und forderte mich abermals auf, die Maske aufzusetzen. Dies verweigerte ich, mit Hinweis auf die Gesetze und die Verordnung, die Ausnahmen zulässt.

Seine Antwort schockierte mich. Es sei von der Ärztekammer ein Schreiben raus gegangen, dass niemanden ohne Maske behandelt werden darf. Ob Befreiung oder nicht, er würde seine Zulassung verlieren! Erst als ich ihn auf unterlasse Hilfeleistung und Nötigung aufmerksam gemacht hatte, lenkte er ein. Ich hatte jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits beschlossen, einen anderen Arzt aufzusuchen, da diese Untersuchung eine Privatleistung gewesen wäre. Diese Vorgangsweise möchte ich finanziell nicht unterstützen.

Wenn Ärzte sich nicht mehr ihrem eigenen Eid verpflichtet fühlen, sieht die Zukunft sehr traurig für uns aus!!

Newsletter