Impfentwicklung bei 80-90% Immunität Unsinn
08. August 2020
von Plattform Respekt

Lesen Sie nachfolgend das Transkript eines Interviews von Radio München mit Prof. Sucharid Bhakdi. Am Ende des Artikels können Sie sich das Interview auch anhören.

Moderator (M): „Eine Vielzahl respiratorische Atemweginfektionen bakterieller oder viraler Art machen manchen Menschen das Leben schwer. Nun hält das Virus Sars Cov 2 die Welt in Atem, vielmehr, außer Atem, und genau gegen dieses wird überall mit Nachdruck nach einem Impfstoff gesucht. Ruhm, Ehre und viel Geld winken dem ersten oder auch einigen rasch folgenden Pharmafirmen die Entsprechendes auf dem Markt bringen. Mit zwei Wissenschaftlern wollen wir von Radio München die Impfentwicklung gegen die Erkrankung Covid 19 , also gegen das Virus Sars Cov2, beleuchten.

Zunächst, lassen wir in zwei Teilen Professor Sucharit Bhakdi zur Wort kommen. Er ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, emeritierter Professor derJohannesGutenbergUniversität Mainz,und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für medizinische Mikrobiologie und Hygiene. Trotz dieser ausgewiesenen Expertise, möchte ich von Ihm zunächst wissen was Ihn aus seiner Sicht befähigt, sich zu Impfungen und Impfentwicklungen zu äußern.“

Sucharit Bhakdi (SB): „Ja, ich bin in der Immunologie auch habilitiert. Das heißt ich hab mich mein Leben lang mit infektionsimmunologischen Fragen beschäftigt, war auch selbst bei einer Impstoffentwicklung dabei, und ich glaube dass ich ein bisschen was davon verstehe.“

M: „Können Sie uns auf einfache Weise erklären wie das bisherige Konzept der Impfung beschrieben werden kann?“

SB: „Ich möchte gerne einen Schritt noch zurück machen und sagen dass ich Probleme habe mit der Entscheidung einen Impfstoff zu entwickeln, weil ich meine dass nicht ausreichend bedacht wurde ob diese Impfung überhaupt notwendig ist. Eine Impfung kann nur eigentlich notwendig sein, wenn ein Großteil der Bevölkerung tatsächlich ein Impfstoff braucht. Dieses ist nach meiner Überzeugung nicht der Fall, weil der Verlauf dieser Epidemie hat gezeigt dass weltweit weniger als 20% der Infizierten Menschen richtig krank werden. Das heißt dass 80 bis 90 % nicht sehr schwer krank werden, nicht Covid 19 als Erkrankung bekommen, obwohl sie infiziert werden. Verstehen Sie, das ist ein Widerspruch in sich. Wie kann es sein dass Menschen, ohne passende Antikörper infiziert werden, aber trotzdem nicht schwer erkranken. Brauchen diese Menschen überhaupt ein Impfschutz? Wenn dieses klar ist, dann muss eigentlich angenommen werden, dass Menschen geschützt werden durch etwas was nicht Antikörper sind, sonst wären Sie sehr krank geworden. Auf Deutsch heißt es auch , wenn man sagt „“Immunität ist nicht schwer krank werden“, sind diese Menschen bereits immun. So. Das ist jetzt ein ganz starkes Wort das ich ergreife, und ich bitte daß Leute das nicht einfach hinnehmen, sondern daß das überdacht wird, denn ich möchte gern in einer Diskussion treten. Wir haben keine Gegner, nicht die Regierung, nicht die Experten, nicht die Berater, sondern wir möchten gerne daß Dinge bedacht werden die bislang nicht bedacht wurden. So, wenn ich jetzt weiter reden darf: Wenn wir jetzt annehmen oder wenn wir akzeptieren, das diese Menschen durch was anderes geschützt sind, ist die frage was, und ich als Infektionsimmunologe hätte sofort die Antwort. Diese Antwort wird nirgendwo eigentlich diskutiert, obwohl die Antwort in den Lehrbüchern steht, und das ist dass wenn ein Virus in einer Zelle kommt, und diese Zelle nicht durch das Virus selbst umgebracht wird (das ist Coronavirus! Das Virus bringt Zellen nicht um, sondern die Zelle produziert im Prinzip dieses Virus), dann werden die Lymphozyten, also das heißt die Zellen um das Immunsystems, aktiv. Und diese Lymphozyten (darunter gibt es die Helpzellen und die Killerzellen) , diese werden aktiviert und die Killer Lymphozyten die erkennen daß die Zellen die Viren in sich tragen. Kommt daher daß während der Virusproduktion Müll „anfässt“ (anhäuft). Das sind Teile des Virus die nicht verwendet werden zu dem Zusammenbau des Virus, und dieser Müll wird von der Zelle im Prinzip „vor die Tür gesetzt“. Dieser „Müll“, wird gesehen von den Killerlymphozyten, Die Killerlymphozyten bringen die Zellen dann um, und damit hört die Virusproduktion auf, und die Infektion ist überstanden. Gut: das ist auch etwas was in unserem Buch (glaub ich) steht. So, jetzt, muss man sich festhalten, denn jetzt werde ich Ihnen etwas erzählen was nicht in dem Buch steht und was ich bis jetzt noch nicht zu Papier gebracht habe. Die Frage ist: Gibt es Hinweise, klare Hinweise, dass das bei Coronaviren SARS überhaupt funktioniert? Und die Antwort war zur der Zeit, vor 2 Monaten, „Ja, im Tierversuch ganz klar“!. Im Tierversuch, im Mausversuch konnte gezeigt werden, dass wenn die Lymphozyten aktiviert werden, dann bringen die Lymphozyten die infizierten Zellen um. Und das Modell damals, das ist, ich glaube, April publiziert worden, war das SARS CoV , also praktisch der böse Bruder des jetzigen Virus (wir haben jetzt SARS CoV 2, das war das echte SARS Virus im Mausversuch) . Jetzt kommt die nächste Frage: „Gibt es Hinweise dass bei Menschen so ein Kreuzimmunität sein kann, denn, der Witz ist, dass Coronaviren allesamt ziemlich ähnlich sind, vielleicht nicht die „Händen“, nicht die Händen mit denen sie die Türklinke der Zelle anfassen und öffnen, aber ihr Körper, ja. Und diese Körper, die sehen ziemlich ähnlich aus, und der Müll der anfällt, kommt eben von Körper und von den „Armen“ (die Armen die die Hände im Prinzip tragen, de Hände mit denen sie die Tür aufmachen). Jetzt ist es so, dass wen ein Tier ganz normale Coronaviren gesehen hat, mit den Teilen des Körpers von normalen Coronaviren, dann wird das Immunsystem dieses Tieres auch die Abfallprodukte von SARS CoV 2 sehen. Das ist die Kreuzimmunität, jetzt nicht auf Antikörper Ebene, sondern auf Killer Lymphozyten Ebene. Habe ich mich eigentlich klar ausgedruckt? Und, wie gesagt, im Mausversuch war es klar dass diese Kreuzerkennung zwischen normalen Coronaviren und SARS-Viren vorhanden war. So, die Frage ist jetzt, gibt es eine solche Kreuzerkennung beim Menschen für Coronaviren, normal Coronaviren und dieser SARS CoV2? Und die Antwort ist ja. Es gibt die Kreuzerkennung. Diese Kreuzerkennung ist gerade publiziert worden, und zwar von einer amerikanischenGruppe.Am25,Juni kamdie Arbeit raus, die sagte es gibt eine hohe Kreuzerkennung durch Lymphozyten von normalen Viren und dieses Covid Virus. Eine zweite, viel größere Studie ist im Augenblick im Druck, von einer führenden deutsche Gruppe. Die haben 185 Spender aus der Zeit vor 2019 (das muss man sich vorstellen), und haben gezeigt dass 70 bis 80 % der Spende erkennen das neue Virus. Die Lymphozyten dieser Spenden erkennen das neue Virus. Ist es jetzt klar was ich versuche zu sagen, dass wir davon ausgehen können und müssen dass es eine Kreuzimmunität gibt und das ist der Grund weswegen 80 bis 90 % der Menschen nicht schwer krank wurden. Die Brände wurden gelöscht. Die Leute sind dann wieder aufgestanden, oder sie hatten überhaupt keinen (Brand). Im Prinzip wurden die Brände sehr früh gelöscht , so dass die meisten überhaupt keine Symptome hatten, beziehungsweise, Sie hatten nur etwas Husten, vielleicht ein bisschen Fieber. Aber sie mussten nicht ins Krankenhaus. Die Herdenimmunität war bereits vorhanden. So kommt die nächste Frage: Gibt es überhaupt ein Modell? Denn schauen Sie mal, wenn es heißt dass 80 bis 90 % der deutschen Bevölkerung ohnehin keine Impfung braucht, dann ist die Herstellung, die Massenherstellung eines Impfstoff s für die ganze Bevölkerung doch unsinnig, oder?“

M: „Ja, absolut. Warum glauben Sie denn dann dass so viel Energie hineingesetzt wird, diesen Impfstoff zu finden?“

SB: „Weil die Tatsache dass 80 bis 90 % der Infizierten Menschen, die eindeutig die Infektion hatten , aber nicht schwer krank wurden, diese Tatsache wird nicht an die Öffentlichkeit gebracht. Das versuchen wir mit aller Macht zu tun, und diesen Daten sind belegt. Verstehen Sie, nicht nur in Deutschland, sondern ganz Nordeuropa. Es ist völlig klar jetzt, nach ende der Epidemie, dass 80 bis 90% der Menschen nicht krankenhausreif krank geworden sind. Das heißt, sie sind tatsächlich bereits immun. Die Tatsache dass die Immunität mit aller Wahrscheinlichkeit auf der Basis von reaktiven Lymphozyten basiert, das ist nicht bekannt. Denn die meisten Leute sagen: „Oh, ich weiß nicht warum ich wieder gesund geworden bin“. Und diese Tatsache, dass die Lymphozyten mit aller Wahrscheinlichkeit dafür verantwortlich waren, versuchen wir in diesen Tagen und Wochen zu transportieren, indem wir das zusammenschreiben, zu Papier bringen, mit Ihnen sprechen, etc. Jetzt, die Tatsache dass die kreuzreaktiven Lymphozyten da sind, ist gerade jetzt bekannt geworden. Die nächste Frage ist: „Gibt es ein Tiermodell woran diese These (die These ist von uns, ja von mir), dass die Lymphozyten wichtig sind. Gibt es ein Tiermodell? Und die Antwort ist: „Tatsächlich, gibt es ein Tiermodell, und dieses Tiermodell gibt es seit Ende April, Anfang Mai. Das ist publiziert worden. Da wurde gezeigt , liebe Frau Schmidt, dass Affen mit diesem SARS CoV2 infiziert werden, und zwar erfolgreich infiziert werden, die haben im Prinzip de Infektion durchgemacht, haben die Infektion so durchgemacht wie 80 bis 90% der Menschen, nämlich ohne Symptome. Sie wurden überhaupt nicht krank. Sie sind infiziert worden, aber sind nicht krank geworden. Und es ist offensichtlich dass auch Affen von vornherein immun sind gegen dieses Virus, ohne dass sie Antikörper haben. Meine Vermutung ist dass diese Affen die Cronaviren von den Menschen bekommen haben, die ganz normalen, nun während ihres Lebens. Es waren Affen die ein paar Jahren alt waren, einige waren sogar zehn bis 15 Jahren alt, und wurden gehalten solang. Dass diese Affen diese Lymphozyten haben, es ist ein leichtes Versuch, den wieder zu machen, indem man diesen Affen, oder anderen Affen, infiziert, und dann, nach der Infektion, die Lymphozyten ausschaltet. Das ist völlig einfach heutzutage. Und wenn die Affen dann sterben, dann ist es bewiesen, dass sie immun sind wegen der Lymphozyten, und dann ist auch bewiesen dass die Menschen auch so sind. So, bevor die ganze Impfstoffentwicklung angefangen wurde, oder fortgeschritten, müssen diese Versuche an den Affen gemacht werden. Denn dann wird man wissen, dass jegliche Impfstoffentwicklung beim Menschen Unsinn ist.“

M:“ Soweit zur Sinnhaftigkeit einer Impfstoffentwicklung bei Immunität der tatsächlich Infizierten von 80 bis 90 %. Das war des Mikorbiologe und Infektionsepidemiologe Professor Sucharit Bhakdi,
Sie finden weiteres auf „www.radiomuenchen.net“.“

(Ein Dank an Rena Bartoletti für die Erstellung des Transkript)

"Impfentwicklung bei 80-90% Immunität der Infizierten ist Unsinn."  - Prof. Bhakdi | VÖ: 13.07.2020

Plattform Respekt

Die Plattform RESPEKT ist eine unabhängige und überparteiliche Initiative zur Förderung der demokratischen Kultur und Diskussion. Unsere Mitglieder aus den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft verbindet die Leidenschaft für Freiheit, Grundrechte, Vielfalt und Rechtsstaatlichkeit.

Kontakt

2 + 14 =

Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Arbeit.

Send this to a friend